Wie das Croissant nach Paris kam und die Boulette nach Berlin

18. August 2017 0 Kommentare
Wann:
10. November 2017 um 19:00 – 20:30
2017-11-10T19:00:00+01:00
2017-11-10T20:30:00+01:00
Wo:
VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Preis:
€ 5,00
Wie das Croissant nach Paris kam und die Boulette nach Berlin @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Pierre Sommet, Musikalische Begleitung: Walter Weitz

Pierre Sommet, Franzose aus Krefeld und langjähriger ehemaliger Fachbereichsleiter Fremdsprachen an der Volkshochschule Krefeld, liest aus seinem aktualisierten umfangreichen Sammelband “Wie das Croissant nach Paris kam und die Bulette nach Berlin“ über die Kultur- und Sozialgeschichte französischer Wörter wie z. B. Brimborium, Clementine, Firlefanz, Futsch, Kappes, Kinkerlitzchen, Leutnant, Mutterseelenallein, Nippes, Salopp und Redewendungen wie „in die Puschen kommen“ oder „von der Pike auf“ im Deutschen.

Das Buch ist auch eine Hommage an schillernde Persönlichkeiten wie  z. B., Louis Braille, Charlotte Corday, Claude Monet, Coco Chanel, Félix Kir, die Gebrüder Michelin, Edith Piaf, und Julie Récamier.

Die kurzweilige Lesung in deutscher Sprache und in leicht verständlichem Französisch (auch für Anfängerinnen und Anfänger geeignet) wird untermalt mit französischen Chansons, vorgetragen von Walter Weitz, Französischlehrer mit kabarettistischer Erfahrung.

Das Buch „Wie das Croissant nach Paris kam und die Bulette nach Berlin“ mit Illustrationen von Cornelius Rinne ist als gebundene Ausgabe beim Magenta Verlag erschienen. Es kann am Leseabend erworben werden und wird auf Wunsch vom Autor signiert.

Der Blog von Pierre Sommet – http://madamebaguette.tumblr.com –  ist ein Beitrag zum lebendigen Austausch zwischen den Kulturen.  Seien Sie herzlich willkommen! Soyez les bienvenus!

Voranmeldung erforderlich: B.Ramirez.Jaimes@stadt-duisburg.de

Kooperationsveranstaltung


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.