Bericht über den 59. Arbeitskreis (23.3.2017) „Compétence assurée – zeitgemäß und erfolgreich Französisch unterrichten in der Sekundarstufe II“

24. Mai 2017 AK Schule 0 Kommentare
Ulrike und Ingeborg
Ingeborg Christ und Ulrike Hebel

Referent: Peter Winz

Der Französischunterricht in der gymnasialen Oberstufe steht vor neuen Herausforderungen, wie der Referent des 59. Arbeitskreises, Herr Peter Winz, Fachleiter an den ZfsL Neuss und Krefeld und Autor zahlreicher Lehrwerke, fachdidaktischer Materialien und Beiträge in Fachzeitschriften, ausführte. Er wollte daher Wege aufzeigen, den Unterricht in der Sekundarstufe II durch spannende Lernaufgaben motivierend zu gestalten und die Lernenden bei ihrem Spracherwerbsprozess systematisch zu begleiten, sie mittels Methodengerüsten, Denkanstößen und Strategien bei ihren mündlichen und schriftlichen Textproduktionen anzuleiten und dabei gezielt auf mündliche und schriftliche Prüfungsformate vorzubereiten. Dabei soll der Unterricht nach Leistung und Neigung differenzieren. Herr Winz konkretisierte seine Vorstellungen anhand des im Verlag Cornelsen erschienenen Lehrwerks „Parcours Plus – nouvelle édition“, an dem er maßgeblich als Autor mitgearbeitet hat.

Konzept des Lehrwerks Parcours Plus – nouvelle édition

Das Lehrwerk, so führte der Referent aus, umfasst acht Dossiers zu den abiturprüfungsrelevanten Themen. Jedes Dossier wird eingeleitet durch ein Kapitel „Approches“, das anhand von Fotografien, Karikaturen, Statistiken, Zitaten und unter Nutzung des Vorwissens der Schülerinnen und Schüler zum Thema hinführt. Unter der Überschrift „Mots en contexte“ folgt ein informierender Text, der thematische Basisinformationen verbunden mit thematischem Basisvokabular vermittelt.

In drei oder vier anschließenden Kapiteln fächern Texte aller Art das Oberthema auf, wobei Aufgaben unterschiedlicher Komplexität für GK und LK sowie zur Neigungs- und Leistungsdifferenzierung die inhaltliche und sprachliche Arbeit steuern und im Umgang mit Methoden, Strategien und Arbeitstechniken schulen. Besonders reizvoll sind in mehreren Dossiers Aufgaben unter dem Titel „Intervention artistique“, die zum Umgang mit Bildern, Fotografien. Karikaturen, Bandes dessinées und auch Abbildungen von Werken der Architektur auffordern. In jedem Dossier ist eine Übung zur „Mediation“ enthalten. Lernaufgaben zur Wahl (Tâches au choix) und Hinweise zu weiterführenden Materialien („Pour aller plus loin“) runden das jeweilige Dossier ab.

Das Lehrbuch enthält einen abschließenden Teil „Annexe“ mit Redemitteln zu Methoden und Arbeitstechniken, eine Übersicht über das thematische Vokabular der Dossiers in französischer und deutscher Sprache, Glossare zu den Operatoren der Anforderungsbereiche „compréhension – analyse – commentaire“ sowie einen Informationsteil zu wichtigem landeskundlichem Wissen. — Zur Konkretisierung hat der Verlag Dossier 6 zum Thema „A la rencontre des métropoles francophones“ mit den Unterthemen Paris, Montréal, Dakar und Alger auf seine Intenetseite eingestellt: http://ww.cornelsen.de/parcours-plus/1.c.4298579.de.

Ein Beispiel: Dossier 2 – Le Monde du travail

In der Veranstaltung vom 23. März stellte der Referent das Dossier 2 „Le Monde du travail“ näher vor und regte dabei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur aktiven Erprobung von Aufgaben an. Das Einleitungskapitel „Approches“ führt zum Thema Arbeit hin, indem die Schülerinnen und Schüler anhand von Karikaturen zu verschiedenen Aspekten (z.B. Arbeitslosigkeit, Probleme bei der Arbeitssuche, Zeitarbeit, ungleiche Bezahlung), einer Statistik zum Grad der Zufriedenheit im Arbeitsleben sowie einem Zitat zum Verhältnis der Franzosen zu ihrem Beruf ihr Vorwissen aktualisieren. Unter der Überschrift „mots en contexte“ erwerben sie Basisinformationen und Basisvokabular zum Thema „Travailler en France, hier et aujourd’hui“, verbunden mit Übungen zur Festigung.

In den folgenden drei Kapiteln (A-C) werden anhand diverser Materialien wie Fotografien, Auszügen aus Biografien, Presseartikeln, Gedichten, Filmausschnitten, Radioreportagen, geographischen Karten zu den Gesichtspunkten „Le travail à travers les siècles – Entrer dans le monde du travail – Le monde du travail de demain“ verschiedene Facetten des Themas vertiefend behandelt. Die in diesem Dossier vermittelten Methoden, Strategien und Arbeitstechniken betreffen Gedichtanalyse und Beschreibung von Fotos. Bei der „Mediation“ sind Informationen aus einem deutschsprachigen Zeitungstext (FAZ) über die Arbeit von Grenzgängern in der Region Deutschland / Elsass in einen Brief an eine arbeitssuchende Französin einzubringen. Im Bereich „Compétence interculturelle“ stehen Bewerbungsschreiben und Lebenslauf nach französischem Muster auf dem Programm.

Die sprachlichen Übungen (mots et grammaire en contexte) stehen mit dem Thema im Zusammenhang, z.B. Komparativ zur Deutung von Statistiken, Subjonctif zur Formulierung von Ratschlägen bei der Arbeitssuche. Umfangreichere Lernaufgaben schließen das Dossier ab (Mini-tâche: Recherche im Internet zu Arbeitsbedingungen in Deutschland und Frankreich; tâche globale: Bewerbungsschreibens zu einer Liste von Stellenangeboten). Das weiterführende Kapitel „Pour aller plus loin“ bietet eine Liste von Titeln literarischer Texte, von Bandes dessinées, Filmen, Chansons zum Thema Arbeit.

Fazit

Die von Herrn Winz ausgeführten Hinweise zu einem kompetenzorientierten zeitgemäßen und erfolgreichen Französischunterricht in der Sekundarstufe II bezogen sich auf das Lehrwerk „Parcours Plus – nouvelle édition“. Sie waren daher naturgemäß für Lehrkräfte, die mit diesem Lehrwerk arbeiten werden, von besonderem Interesse. Aber die Erprobungen, zu denen der Referent anregte, ließen erkennen, dass viele der Vorschläge auch denjenigen Anregungen bieten können, die zur Zeit mit anderen Materialien arbeiten. Herrn Winz wurde daher uneingeschränkt für einen informativen und anregungsreichen Nachmittag gedankt. Der Dank galt auch Herrn Lohmann vom Verlag Cornelsen, der den anwesenden Lehrkräften den inhaltsreichen und interessanten Lehrwerksband „Parcours Plus – nouvelle édition“ zum Geschenk machte.

(Bericht: Dr. Ingeborg Christ)


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.