ELKE BLUDAU begeistert ihr Publikum mit THE KRAUT – Marlene Dietrich in Paris“

30. Januar 2017 Top-Nachricht 0 Kommentare
Marlene Doetrich Banner

Freitag, 27. Januar 2017 im Saal der Volkshochschule im Stadtfenster
Eine gemeinsame Veranstaltung der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V. und der Volkshochschule

Das Ein-Frau-Stück „THE KRAUT “ führt den Zuschauer in das Pariser Appartement der gealterten Diva Marlene Dietrich Ende der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts und weit zurück in ihre Erinnerungen an das gerade befreite Paris im Jahre 1944. Im Hôtel Ritz trifft sie Ernest Hemingway und erzählt ihm Stationen ihrer Biographie. Der sehr unterhaltsame, dabei zugleich auch geschickt Persönliches mit historischen Hintergründen verknüpfende Text des Autors Dirk Heidicke fesselt vom ersten bis zum letzten Satz. Im Monolog bündeln sich alle Facetten eines Ausnahmelebens: von der Eleganz des Stars zur Schnoddrigkeit der Truppenbetreuerin, von der Resignation der Verlassenheit im Alter bis zur kabarettistischen Ausgelassenheit der Parodien auf die Konkurrentinnen. Eine große Herausforderung für Elke Bludau, die sie glänzend meistert. Das gilt auch für die Interpretation der Chansons und Songs. Bludau vermeidet die Imitation. Sie findet ihren eigenen Stil, der den Charme und die Originalität der Lieder bruchlos in unsere Gegenwart überträgt.

Natürlich geht es um Marlene Dietrichs Karriere als Filmschauspielerin und Sängerin, welche ihr unvergessenen Weltruhm bescherte. Sie erzählt von Begegnungen und Liebschaften mit berühmten Schauspielern, Regisseuren und Schriftstellern. Sie singt ihre großen Erfolge wie „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Ich bin die fesche Lola“, „The Boys in the Backroom“ und viele andere. Wie nebenbei blättert sie Hintergründe der Zeitgeschichte in der Weimarer Republik, den 30er Jahren und der Kriegszeit auf. Sie räsonniert über die Lebensentscheidung, das amerikanische Exil den Avancen der Goebbelsschen Filmagenten vorzuziehen. Und nachdenklich stellt sie sich die Frage, ob sie Hitler von seinen Angriffskriegen hätte abbringen können, wenn sie dessen Lockversuchen nachgekommen wäre, denn „auch Hitler dachte nicht nur an das Reich, sondern auch an meine Strapse“. Schlaglichter fallen auch auf die Atmosphäre im gerade von der deutschen Besetzung befreiten Paris. Heiterkeit kommt auf, wenn sie Stummfilmdiven und Sängerinnen aus den Filmen der Nazizeit parodiert.

Mit ihrer dunkel rauchigen Stimme, die von samtener Zärtlichkeit und Melancholie über brüchige Resignation bis zum beißend Ironischen alle Register der Emotion mühelos und dezent beherrscht, fesselt die Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Elke Bludau ihr Publikum vom ersten bis zum letzten Wort ihrer spannenden und bewegenden Interpretation der Figur der Marlene. Ihre Bühnenpräsenz lässt jeden einzelnen Zuschauer zum Hemingway, zum intimen Adressaten ihres Textes, werden.
Das Publikum im voll besetzten Saal der Volkshochschule im Stadtfenster dankte Elke Bludau für ihre glänzende Vorstellung mit begeistertem, lang anhaltendem Applaus und sogar „standing ovations“. Dafür gab es dann auch noch zwei Zugaben: „Lilli Marlen“ in deutsch, englisch und französisch sowie „Falling in Love again“.

THE KRAUT
Gespielt und gesungen von Elke Bludau
Autor: Dirk Heidicke, Regie: Klaus Prangenberg,
Musik: Jörg Straßburger, Kostüm: Stefanie Bold
Grafik des Plakats: Marcel Terrani


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.