Französischer Botschafter zeichnet DFG Duisburg mit dem Rovan-Preis aus

10. Oktober 2016 Top-Nachricht 1 Kommentar

Der französische Botschafter, S.E. Philippe Etienne, hat die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg am vergangenen Samstag in Berlin mit dem ersten der drei Plätze des Prix Joseph Rovan ausgezeichnet.

Für die Herausgabe des Buches „Ideen für einen motivierenden Französischunterricht“ und ihre Erinnerungsarbeit rund um den Roman „Galadio“ von Didier Daeninckx hat die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg am vergangenen Samstag, dem 8. Oktober 2016, in Berlin den jährlich verliehenen Joseph-Rovan-Preis des französischen Botschafters erhalten.

Zum Anlass des 10jährigen Bestehens des Arbeitskreises für Französischlehrkräfte hat die DFG Duisburg das Buch „Ideen für einen motivierenden Französischunterricht“ herausgegeben. Die beiden Autorinnen, Dr. Ingeborg Christ und Ulrike Hebel, die diesen Arbeitskreis von Beginn an leiteten, erstellten dieses Kompendium auf der Basis der Berichte ihrer alle zwei Monate stattfinden Veranstaltungen. Jahrelange kreative Arbeit und viele nützliche Ideen und Konzepte fanden hier ihren Niederschlag. An dieser Stelle seien dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, der Volkshochschule Duisburg, den Schulbuchverlagen Cornelsen, Klett und Schöningh sowie der Buchhandlung Donat für ihre jahrelange freundliche Unterstützung gedankt.

Die Volkshochschule Duisburg veranstaltete im März 2011 zum Anlass der 70jährigen Wiederkehr des Beginns des 2. Weltkrieges die Ausstellung eines Kölner Journalistenkollektivs zu Aspekten dieses Themas. Der zuständige Fachbereichsleiter, Wolfgang Esch, bat die Deutsch-Französische Gesellschaft, sich an den begleitenden Veranstaltungen zu beteiligen. Die DFG lud den französischen Autor Didier Daeninckx, einen Goncourt-Preisträger, ein, seinen neuen Roman „Galadio“ vorzustellen, weil dieser teilweise in Duisburg Ruhrort spielt und weil er mit seinem Thema einen selten dargestellten deutsch-französischen Aspekt der Hitlerzeit und des 2. Weltkrieges behandelt. Da „Galadio“ keinen deutschen Verlag fand, entschied sich Waltraud Schleser, Vize-Präsidentin der DFG, mit einer aus Mitgliedern der DFG und Lernenden der VHS Duisburg bestehenden Gruppe, den Roman ins Deutsche zu übertragen und ihn in unterschiedlichen Zusammenhängen einem deutschsprachigen Publikum bekannt zu machen. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde der Autor Theodor Michael eingeladen, dessen Biographie und dessen Schicksal in mancher Hinsicht Parallelen zu dem Protagonisten des Romans aufweist. Im November 2016 wird Didier Daeninckx zudem sein neues Buch in Duisburg vorstellen, welches eine Episode aus der französischen Résistance gegen die deutschen Besatzer erzählt. Die DFG entschied sich darüber hinaus, die Zeit zwischen der 70jährigen Wiederkehr des Kriegsbeginns und des Kriegsendes mit Vorträgen zum Thema der deutschen Emigration nach Frankreich zu begleiten. Dies geschah in kontinuierlicher Partnerschaft und mit freundlicher Unterstützung durch die Volkshochschule. Dafür sei der zuständigen Fachbereichsleiterin, Frau Dr. Claudia Kleinert, an dieser Stelle herzlich gedankt.

Joseph Rovan, dessen Namen der Preis trägt, gehörte selbst zu denjenigen, die Deutschland 1934 verlassen mussten und das Schicksal der Emigration erlitten. Als Franzose hat er nach 1945 in hohem Maße an der Versöhnung zwischen den verfeindeten Nachbarn mitgewirkt. Die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg freut sich und ist stolz auf diese große Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

Prix Rovan 2016 II


1 Kommentar

  1. THEULOT on said:

    Ich freue mich über diese gute Nachricht.
    Sie haben alle sehr gut gearbeitet.
    Dieser Erfolg ist eine verdiente Belohnung.
    Meine herzlichen Glückwünsche.
    Marie THEULOT


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.