Prix Rovan 2019 geht nach Köln, Duisburg und Lemgo

28. Januar 2019 Allgemein, Top-Nachricht 0 Kommentare

Bild: Französische Botschaft

(Berlin, 26.1.2019). Die Botschafterin von Frankreich in Deutschland, Anne-Marie Descôtes, hat am Samstag in Berlin wieder den “Prix Rovan” der Botschaft an besondere Projekte von Deutsch-Französischen Gesellschaften in Deutschland vergeben. In diesem Jahr wurden die Gesellschaften aus Köln, Duisburg und Lemgo mit dem Preis der Botschaft ausgezeichnet. Knapp 100 Gäste hatten am Samstag an der Veranstaltung teilgenommen, zu dem die Botschaft traditionell nach Berlin an den Pariser Platz einlädt.

Die DFG Köln wurde für ihre Arbeit “Aufbruch zum Frieden” geehrt. Die DFG Duisburg wurde ausgezeichnet für ein Veranstaltungsjahr 2018, das sie in den Dienst der Reflektion vor Ort zur Erarbeitung eines neuen Elysée-Vertrages gestellt hatte (Bürgerkonsultationen vor Ort inklusive). Die Partnergesellschaft Alte Hansestadt Lemgo wurde geehrt für ihr Projekt “Als Jugendlicher Europa erleben”. Insgesamt neun DFGen hatten sich an dieser Ausschreibung zum  “Prix Rovan” mit ihren Projekten beworben.

Der Zeremonie der Preis-Verleihung war am Samstag im Vortragssaal der Botschaft eine rund zweistündige Informations-Veranstaltung mit Vorträgen und kurzen Debatten vorausgegangen.

Dazu hatte die Botschaft eine Reihe von Experten eingeladen:

  • Mirko Schwärzer vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE),
  • Prof. Andrea Szukula (Universität Münster, Didaktik der Sozialwissenschaften),
  • Coralie Schirru  und Alban Genty (Vote et Vous),
  • Stefan Bantle (Referatsleiter Auswärtiges Amt),
  • Anne Jardin (stellv. Referatsleiterin DFJW),
  • Thomas Krüger (Präsident der Bundeszentrale f. Politische Bildung),
  • Daniele Rau (DFJA),
  • Andreas Wolter (Bürgermeister von Köln, Vors. des Deutsch-Französischen Ausschusses  des Rates der Gemeinden und Regionen Europas).

Erstmals wurde dieser Part der Veranstaltung nicht von einem Vertreter der Botschaft oder der VDFG moderiert, sondern die Botschaft hatte mit Louise Böttcher und Robin Miska zwei Vertreter des Vereins Deutsch-Französischer Jugendausschuss (DFJA) gebeten, durch das Programm des Vormittages zu führen.  (sten)


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.