Voilà - das Programm der kommenden Tage

Mrz
28
Do
Jour fixe: Unvergleichlicher Molière @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mrz 28 um 17:00 – 18:00
Jour fixe: Unvergleichlicher Molière @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referenten: Dr. Claudia Kleinert, Wolfgang Schwarzer, Klaus Barbian

Foto: Wolfgang Schwarzer

Kooperationsveranstaltung

Mrz
29
Fr
Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Mrz 29 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch

Heute präsentiert Frau Dr. Gödde-Baumanns den Roman “La cache” von Christophe Boltanski, der 2015 erstmals erschienen und mit dem Prix Femina ausgezeichnet wurde, inzwischen in der Taschenbuchreihe folio Nr. 6230, deutsche Übersetzung: „Das Versteck“, München 2017, erhältlich.

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek)

Apr
1
Mo
Deutsch-Frz. Geschichte, Teil 1: Deutsch-französische Beziehungen im Mittelalter (843-1515) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Apr 1 um 20:00 – 21:30
Deutsch-Frz. Geschichte, Teil 1: Deutsch-französische Beziehungen im Mittelalter (843-1515) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referenten: Fabian Jarzombek/Jérémy Gaudais (Sprache: Deutsch)

Die Francia orientalis und -occidentalis, aus denen sich im weiteren Verlauf der Geschichte Deutschland und Frankreich entwickelten, durchliefen im Mittelalter Phasen von Spannung und Entspannung, von Annäherung und Distanzierung und von einer gegenläufigen Entwicklung: Während das französische Königreich bis zum Spätmittelalter schrittweise zentralisiert wurde, führten sozio-politische Faktoren im Heiligen Römischen Reich zu einer Zersplitterung und Dezentralisierung. Bis heute sind diese entgegengesetzten Organisationsprinzipien in der Politik und den gesellschaftlichen Strukturen spürbar. In der Präsentation werden Schlüsselmomente der deutsch-französischen Geschichte im Mittelalter und die innenpolitischen Entwicklungen beider Reiche in vergleichender Perspektive thematisiert.

Kooperationsveranstaltung

Apr
4
Do
65 Jahre Europa @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Apr 4 um 18:00 – 20:00
65 Jahre Europa @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

Referent: Ingo Espenschied

Die Doku-Live beschreibt die Anfänge der heutigen EU und spannt einen langen Bogen zum Europaparlament. Mit Fragen wie „Wo sitzt das Europäische Parlament“ überhaupt (in Brüssel, Luxemburg und Straßburg) oder „Ist es tatsächlich so transparent und öffentlich“ wie Martin Schulz (Präsident des Europäischen Parlaments von 2012 bis 2017) das einst beschworen hat, formuliert Ingo Espenschied jene Fragen, die sich der Bürger auch stellt.  Die Live-Doku lässt die Zuschauer teilhaben an seiner Reise nach Straßburg – „dort, wo das Herz Europas schlägt“ –, er besucht den großen Plenarsaal, wo unter den 751 Abgeordneten aus 28 Ländern auch 96 deutsche Vertreter sitzen, die in 24 Amtssprachen diskutieren und die Bedürfnisse und Wünsche von mehr als 500 Millionen EU-Bürger repräsentieren. Es werden Informationen vermittelt, die i.d.R. nicht geläufig sind.

Foto: Ian Hernandez

Kooperationsveranstaltung: europe direct, filmforum, DFG

Apr
8
Mo
75 Jahre Frauenwahlrecht in Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Apr 8 um 20:00 – 21:30
75 Jahre Frauenwahlrecht in Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referentin: Dr. Florence Hervé

Die Französinnen waren die ersten in Europa, die politische Rechte für Frauen in Petitionen, auf Versammlungen und auf Barrikaden einforderten – aber sie gehörten zu den letzten, die diese Rechte ausüben durften. Zwischen den ersten Forderungen und dem tatsächlichen Wahlrecht lagen mehr als eineinhalb Jahrhunderte von Kämpfen, Hoffnungen und Enttäuschungen. Die Französinnen erhielten erst am 21. April 1944 das Stimmrecht, per Dekret erlassen.

Kooperationsveranstaltung

Apr
26
Fr
Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Apr 26 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch

Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Heute: Jürgen Donat stellt “Et mon tout est un homme” (deutsch: Mensch auf Raten) vom Autorenduo Boileau/Narcejac vor.

Ein surrealistischer Kriminalroman aus dem Jahr 1965 mit einer glaubhaft erzählten unglaublichen Begebenheit. Die Autoren zählen zu den berühmtesten Schriftstellern ihrer Zeit, und auch noch heute sind viele Titel weiterhin verfügbar.

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek)

Mai
6
Mo
Erinnern. An wen, an was und warum? – Herrschaftszwecke und Opfergruppen @ Stadtbibliothek im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mai 6 um 20:00 – 21:30
Erinnern. An wen, an was und warum? - Herrschaftszwecke und Opfergruppen @ Stadtbibliothek im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Wolfgang Braun (Sprache: Deutsch)

Vor nicht allzu langer Zeit forderte ein Politiker eine „gesellschaftliche Wende“ um nicht weniger als 180 Grad ein. An diesem Abend wird anhand zweier Übersichten verdeutlicht, dass solche Forderungen zwar schnell erhoben, aber kaum begründbar sind.

(Kooperationsveranstaltung: VHS, Gegen Vergessen – für Demokratie, DFG und weitere Partner)

Mai
24
Fr
Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Mai 24 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch

Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Heute: Monika Pfeifer-Ceylan stellt ” Jean-Christophe ” von Romain Rolland vor, erschienen in mehreren Bänden von 1905-1912 in Paris. Der Autor hat für dieses große Werk 1915 den Literatur- Nobelpreis bekommen, auch um sein Engagement für Frieden und Völkerverständigung insbesondere zwischen Franzosen und Deutschen zu würdigen. Die Lebensgeschichte des deutschen Künstlers Jean-Christophe wird vor dem zeitgenössischen Hintergrund in diesem Sinne sehr vielschichtig und anschaulich erzählt.

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek) Achtung: Diesmal am vorletzten Freitag.