Voilà - das Programm der kommenden Tage

Okt
2
Fr
30 Jahre Mauerfall – Ein gelernter DDR-Bürger legt Zeugnis ab über das Leben im real existierenden Sozialismus @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 2 um 20:00 – 21:30
30 Jahre Mauerfall - Ein gelernter DDR-Bürger legt Zeugnis ab über das Leben im real existierenden Sozialismus @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Dipl.-Ing. Steffen Hering

Als Jahrgang 1962 kann ich über 27 Jahre Leben in der DDR bis zu deren Ende berichten. Kindergarten, Schulzeit, Abitur in Quedlinburg am Harz, Grundwehrdienst in Bad Frankenhausen am Kyffhäuser sowie Studium und Dipl.-Ing. im VEB Kraftverkehr in Dresden. Wie Angela Merkel war ich in der FDJ-Gruppe (= Schulklasse) für Agitation und Propaganda (= Wandzeitungsverantwortlicher) zuständig. Während des Wehrdienstes beinahe im Armee-Knast Schwedt gelandet. Im 1. Studienjahr schwerer Verweis mit Androhung der Exmatrikulation. Aus dem Berufsleben kündet eine Stasi-Akte von der OPK (Operative Personenkontrolle “Fisch”). Aber es war ein normales Leben mit sorgenfreier Kindheit und Jugend im Kreis von Familie, Freunden und Freundinnen, spätere Heirat war nicht ausgeschlossen. Zwei Kinder kamen zur Welt. Heute lebe ich als Wossi und freier Dozent in Duisburg und kann Ihnen was erzählen: Es gab ein richtiges Leben im falschen, glücklicherweise ist es vorbei.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der VHS, der DFG, der Vereinigung “Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.” und weiterer Partner.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS erforderlich.

(Hinweis: Diese Veranstaltung ist in den VHS-Räumen geplant. Sollte dies aber wegen neuer Einschränkungen nicht möglich sein, wird sie alternativ online angeboten)

Okt
5
Mo
Tamara de Lempicka @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 5 um 18:00 – 19:30
Tamara de Lempicka @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referntin: Isabel Prieth

In Paris war sie “die schöne Polin”, die aus Warschau stammende Künstlerin, die es als Malerin in den 1920er und 1930er Jahren zu Weltruhm brachte. Mit ihrem schillernden Leben war sie das Gesicht des Art Deco und bahnte sich auch in den USA ihren Weg. Erst der Durchbruch der Abstraktion bremste ihren Erfolg. Eine Renaissance ihrer Werke erlebte sie am Ende der 1960er Jahre. Nach ihrem Tod 1980 explodierten die Preise für ihre Bilder. Der Vortrag widmet sich Leben und Werk der Künstlerin.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS erforderlich.

(Kooperationsveranstaltung)

Okt
7
Mi
Die Stadtgeschichte Duisburgs aus DDR-Sicht @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 7 um 20:00 – 21:30
Die Stadtgeschichte Duisburgs aus DDR-Sicht @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Christoph Wunnicke

Kurz nach dem Tag der Deutschen Einheit, am 71. Jahrestag der Gründung der DDR, erzählt der Historiker Christoph Wunnicke die Beziehungsgeschichte Duisburgs zur DDR. Von der unmittelbar nach Staatsgründung propagierten Solidarität zwischen Duisburger und Hennigsdorfer Stahlwerkern, über die dreistündige Rede des FDJ-Vorsitzenden Erich Honecker auf der FDJ- Landesdelegiertenkonferenz NRW in Duisburg 1949, “Störaktionen gegen DDR-Kanusportler” bei den Weltmeisterschaften 1979, die “Duisburger Akzente 1987” unter dem Motto “Einblicke – Kultur und Kunst aus der DDR/Erbe und Gegenwart” oder die von einer CDU-Delegation 1988 angedachte Partnerschaft zwischen den Dresdner und Duisburger Verkehrsbetrieben: Es entsteht der Eindruck, dass trotz Mauer und Systemkonkurrenz Wesentliches ungeteilt, mindestens aufeinander bezogen blieb.

Dieser Vortrag wird live über das Internet übertragen und im Vortragssaal per Beamer projiziert.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der VHS, der DFG, der Vereinigung “Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.” und weiterer Partner.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS erforderlich.

(Hinweis: Diese Veranstaltung ist in den VHS-Räumen geplant. Sollte dies aber wegen neuer Einschränkungen nicht möglich sein, wird sie alternativ online angeboten)

Okt
8
Do
Jour fixe: Liselotte von der Pfalz – Madame zu sein ist wirklich schwer @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 8 um 17:00 – 18:00
Jour fixe: Liselotte von der Pfalz - Madame zu sein ist wirklich schwer @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Mit Ulrike Hebel und Dr. Claudia Kleinert

Sie war eine Frau, der die Hofetikette zuwider war, die bodenständig und manchmal beißend ironisch war. In unzähligen Briefen hat sie festgehalten, was sie, die Schwägerin von Ludwig XIV., zwar nicht laut gesagt aber zumindest gedacht hat. Sie war es, die die Spaziergänge in Versailles erfand. Zunächst beim König wohl gelitten, sorgten intrigante und machtbewusste Personen in dessen Umfeld dafür, dass sie in Ungnade fiel. Das Porträt einer Frau, der wir einen tiefen Einblick in das Hofleben unter Ludwig XIV. verdanken. Spritzig, gnadenlos und bisweilen urkomisch, nicht ohne eine gewisse Selbstironie.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS erforderlich.

(Kooperationsveranstaltung)

Was Sie schon immer über “Karambolage” wissen wollten @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 8 um 19:00 – 20:30
Was Sie schon immer über "Karambolage" wissen wollten @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Mit Claire Doutriaux

Auf humorvolle Art zeigt die Sendung “Karambolage” auf ARTE kleine kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich. Claire Doutriaux, zuständig für Idee, Gestaltung und Realisation der Sendung, berichtet anschaulich über die Sendung, ihre Hintergründe und ihre Erfahrungen.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS unbedingt erforderlich, auch für DFG-Mitglieder.

(Kooperationsveranstaltung)

Okt
15
Do
ONLINE-Angebot: “Deutschland (er)lesen – Plaisir de lire” (en français) @ Bei Ihnen zu Hause
Okt 15 um 18:00 – 19:00
ONLINE-Angebot: "Deutschland (er)lesen - Plaisir de lire" (en français) @ Bei Ihnen zu Hause

In Kooperation mit dem Centre franco-allemand de Touraine und der Stadtbibliothek Duisburg erscheint unsere Reihe “Plaisir de lire” in einem neuen Format. Abwechselnd stellt die DFG einen französischen Roman und das Centre franco-allemand einen deutschen Roman oder Film vor. Heute:

Intervenant/Referent: Michel Pageault (Sprache: Französisch)

« Die Welt von gestern, Erinnerungen eines Europäers » de Stefan Zweig

Der Link/le Lien : https://meet.jit.si/Plaisirdelire

Découvrez la littérature allemande en ligne !

En coopération avec la Deutsch Französische Gesellschaft de Duisburg et la Bibliothèque municipale de Duisburg, nous vous proposons cette série de visioconférences “Plaisir de lire” à la découverte de la littérature française et allemande : la DFG présentera alternativement un roman français et le Centre Franco-Allemand de Touraine, un roman allemand.

 

Okt
30
Fr
Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Okt 30 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch.

Entdecken Sie Fundstücke der französischen Literatur. Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Heute: Ma fille qui voulait mettre le doigt dans le nez des autres – Maxime Gillio

Referentin: Karin Torchalski

In Kooperation mit dem Centre franco-allemand de Touraine und der Stadtbibliothek Duisburg erscheint unsere Reihe “Plaisir de lire” in einem neuen Format. Abwechselnd stellt die DFG einen französischen Roman und das Centre franco-allemand einen deutschen Roman vor. Die Tourainer sind über einen großen Bildschirm in der Bibliothek zugeschaltet.

Zentralbibliothek im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg, Teilnahme kostenlos

Falls Sie nicht in die Bibliothek kommen können, haben Sie auch die Möglichkeit, die Veranstaltung online zu verfolgen.

Anmeldung bei beiden Varianten erforderlich:  info@voila-duisburg.de

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek und dem CFA de Touraine)

30 Jahre Treuhandanstalt und Wirtschaftsumbau Ost: Ursprünge, Konflikte, Vermächtnis. @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 30 um 19:00 – 20:30
30 Jahre Treuhandanstalt und Wirtschaftsumbau Ost: Ursprünge, Konflikte, Vermächtnis. @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Dr. Marcus Böick

Auch 30 Jahre nach ihrer Gründung beziehungsweise 25 Jahre nach ihrer Auflösung erhitzt die Treuhandanstalt in Ostdeutschland weiter die Gemüter. 2019 haben Linkspartei und AfD etwa versucht, mit der beziehungsweise gegen die Treuhand Politik zu machen. Von den einen, oft ehemaligen Treuhand-Managern und Politikern, als notwendiges Krisenmanagement auf den Trümmern der sozialistischen Planwirtschaft verteidigt, erschien und erscheint diese in den Augen etlicher ostdeutscher Betroffener bis heute als brutale Abwicklungs- oder gar Kolonialbehörde des Westens. Die Dimensionen des Wirtschaftsumbruchs waren in jeden Falle gewaltig – so übernahm die Organisation im März 1990 über 8.000 Betriebe mit vier Millionen Beschäftigten, von denen sie in nicht einmal zweieinhalb Jahren etwa 80 Prozent zum größten Teil an westdeutsche Investoren privatisierte. Zugleich verloren Millionen Menschen im Osten ihre Arbeit. An der Treuhand scheiden sich also immer noch die Geister – auch und gerade um den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung herum. Der Vortrag wird Schlaglichter auf diese bewegte Zeit und die umstrittene Organisation werfen und versuchen, aus zeithistorischer Perspektive die wesentlichen Grundzüge der Ursprünge der Treuhand-Idee sowie ihrer wechselhaften und krisen- wie skandalgeschüttelten Geschichte nachzuzeichnen.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der VHS, der DFG, der Vereinigung “Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.” und weiterer Partner.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS erforderlich.

(Hinweis: Diese Veranstaltung ist in den VHS-Räumen geplant. Sollte dies aber wegen neuer Einschränkungen nicht möglich sein, wird sie alternativ online angeboten)