Voilà - das Programm der kommenden Tage

Mai
11
Di
(Online-Veranstaltung) EUROPE DIRECT Duisburg-Niederrhein – “das Tor zu EUropa” @ Bei Ihnen zu Hause
Mai 11 um 18:00 – 21:00
(Online-Veranstaltung)  EUROPE DIRECT Duisburg-Niederrhein - "das Tor zu EUropa" @ Bei Ihnen zu Hause

Das EUROPE DIRECT Duisburg-Niederrhein hat auch für die fünfte Generation den Zuschlag von der EU-Kommission erhalten, weiterzuarbeiten! Somit besitzt die Stadt Duisburg bis Ende 2025 eine erneute Zusage für den  Betrieb eines Europe Direct-Zentrums. Das Team von Europe Direct würde dies sehr gerne zum Anlass nehmen, um am 11. Mai, ab 18.00 Uhr gemeinsam mit Ihnen den Start in die fünfte Saison zu feiern! Dazu haben wir uns ein abwechslungsreiches Programm zwischen Information und Entertainment überlegt.
Halten Sie sich diesen Dienstagabend bitte offen, um unter anderem mit uns gemeinsam über ein Pub-Quiz zu rätseln, unsere Partnerstädte kennenzulernen oder mit Europaabgeordneten und Vertretern der EU-Kommission über die Zukunft Europas zu sprechen!
Europe Direct ist eine Institution, die Studierenden, Schülerinnen und Schülern oder Auszubildenden der Stadt Duisburg das ganze Jahr über interessante und anspruchsvolle Praktikumsmöglichkeiten bietet. Auch darüber wollen wir Sie an diesem Abend informieren.

Unsere Veranstaltung wird über YouTube gestreamt. Den Zugang zur Veranstaltung finden Sie über folgenden Link:

http://europedirect.bounceme.net/

Hier das Programm:

Europe Direct 11. Mai

 

Mai
17
Mo
(Online-Vortrag) Le transfrontalier franco-allemand et le traité d’Aix, Der Aachener Vertrag @ Bei Ihnen zu Hause
Mai 17 um 18:30 – 20:00
(Online-Vortrag) Le transfrontalier franco-allemand et le traité d'Aix, Der Aachener Vertrag @ Bei Ihnen zu Hause

Referent: Sylvain Waserman (Sprache: Französisch)

Details folgen.

Der Link dazu:  https://zoom.us/j/99678374960?pwd=WXRsUGVPa2p5OE50MzhwVWJYcXpaUT09

 

Mai
21
Fr
(Online-Angebot) Literatur (er)lesen – Plaisir de lire @ Bei Ihnen zu Hause
Mai 21 um 18:00 – 19:30
(Online-Angebot) Literatur (er)lesen - Plaisir de lire @ Bei Ihnen zu Hause

Achtung: Beginn 18h

Entdecken Sie Fundstücke der französischen Literatur.  

In Kooperation mit dem Centre franco-allemand de Touraine und der Stadtbibliothek Duisburg erscheint unsere Reihe “Plaisir de lire” in einem neuen Format. Abwechselnd stellen die DFG und das Centre franco-allemand ein Buch vor. Die Tourainer sind ebenfalls zugeschaltet.

Heute: Doris Gerwinn-Langner stellt vor: Paris brûle-t-il ? von Dominique Lapierre. 

Dominique Lapierre geht mit seinem amerikanischen Kollegen Larry Collins der Frage nach, wie es General von Choltitz durch sein zögerliches, aber auch geschicktes Taktieren gelang, Paris im Wesentlichen vor dem Schicksal, das Hitler ihm zugedacht hatte, zu bewahren. Auf über 650 Seiten berichten die beiden Journalisten in atemberaubender Eindringlichkeit über Hunderte von menschlichen Schicksalen und unglaublichen Fakten über die Befreiung von Paris durch Franzosen und Amerikaner.

Die Veranstaltung findet virtuell statt. Der Link dazu:  https://meet.jit.si/Plaisirdelire

Für weitere Informationen:  info@voila-duisburg.de

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek und dem CFA de Touraine)

Mai
26
Mi
(Wird auf 11. November verschoben) Gustave Flauberts Madame Bovary oder: Der Schiffbruch der Emma Bovary @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mai 26 um 18:00 – 19:30
(Wird auf 11. November verschoben) Gustave Flauberts Madame Bovary oder: Der Schiffbruch der Emma Bovary @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referentin: Dr. Anja Ernst

Gustave Flaubert (1821-1880) zählt neben Stendhal und Balzac zu den bedeutendsten Literaten des französischen Realismus. Seine Werke, insbesondere die Romane Madame Bovary (1856) und die Éducation sentimentale (1869), gelten als Klassiker der Weltliteratur. Im Mittelpunkt stehen die bêtise humaine, die “menschliche Dummheit”, wie es Flaubert nennt, und das Scheitern mittelmäßiger Charaktere in und an ihrer banalen Welt. In seinem Sittenroman Madame Bovary schildert Flaubert die Geschichte einer jungen Frau, die sich ein aufregendes, luxuriöses Leben in Paris inklusive großer Liebe erträumt, sich aber stattdessen als gelangweilte Gattin eines einfachen Landarztes im “Schmutz der Wirklichkeit” (Madame Bovary) wiederfindet. Wie sich nun langsam ein “graues und beliebiges Menschenschicksal”, das der Emma Bovary, “dem Ende zuschiebt” (Erich Auerbach), soll Thema dieses Vortrags sein. Denn wer Madame Bovary für einen Liebesroman hält, der irrt!

(Kooperationsveranstaltung) Eine rechtzeitige vorherige Anmeldung bei der VHS ist notwendig!

Achtung: Wird auf 11. November verschoben.

Foto: wikicommons

Mai
28
Fr
(Online-Angebot) Die Pariser Commune @ Bei Ihnen zu Hause
Mai 28 um 19:00 – 20:30
(Online-Angebot) Die Pariser Commune @ Bei Ihnen zu Hause

Referent: Jérémy Gaudais

Am 28. Mai vor 150 Jahren ergaben sich die letzten Kommunarden aus der Truppe der französischen Regierung. Die Pariser Kommune war nun beendet. Mehr als zwei Monate wurde in Paris versucht, eine neue Regierungsform zu bilden. Pressefreiheit wurde zugesichert, soziale Reformen wurden erlassen und Wahlrecht für Männer und Frauen wurde angekündigt. Die französische Regierung in Versailles, mithilfe der deutschen Truppen, beschloss jedoch die Kommune während der sogenannten „blutigen Woche“ niederzuschlagen. In diesem Vortrag werden wir uns mit den politischen Zielen der Kommune und ihrer Bedeutung für die Arbeiterbewegung befassen. Die Kommune ist heue ein wichtiger Teil der Erinnerungskultur.

Der Link dazu:  https://zoom.us/j/98196904313?pwd=VlY4L3owREFLdFd3bEpFV2RSUHdwUT09

Foto: wikimedia commons

Jun
2
Mi
(Wird auf 3. September verschoben) Armenier in Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Jun 2 um 18:00 – 19:30
(Wird auf 3. September verschoben) Armenier in Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referenten: Yilmaz Holtz-Ersahin und Wolfgang Schwarzer

Nach einer Zählung des Forschungszentrums für armenische Migration aus dem Jahr 2011 leben ca. 600 000 Armenier in Frankreich, von denen ca. 400 000 bereits in diesem Land geboren wurden. Nicht erst seit der Einwanderung nach dem Genozid von 1915, sondern bereits im 17. Jahrhundert leisteten Menschen aus Armenien einen sehr weit gefächerten und bedeutenden Beitrag zu Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft Frankreichs. Charles Aznavour, Michel Legrand, Henri Verneuil, Missak Manouchian… gehören wohl zu den berühmtesten Namen dieser „Armenier, die Frankreich geprägt haben“ (Historia, Dezember 2019)

Yilmaz Holtz-Ersahin und Wolfgang Schwarzer vermitteln in Vortrag, Lesung und konzertanten Beiträgen ein Panorama armenischen Lebens in unserem europäischen Nachbarland.

(Kooperationsveranstaltung) Anmeldung bei der VHS erforderlich.

Achtung: Wird auf 3. September verschoben.

Jun
8
Di
(Online-Vortrag) Vor 100 Jahren: Die Ruhrbesetzung @ Bei Ihnen zu Hause
Jun 8 um 18:00 – 19:30
(Online-Vortrag) Vor 100 Jahren: Die Ruhrbesetzung @ Bei Ihnen zu Hause

Referent: Dr. Benjamin Volff

Die deutsch-französischen Beziehungen in der Ruhrbesetzung 1923

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte die französische Regierung im Rahmen der vom Versailler Vertrag geforderten Reparationen seit 1919 die Besetzung des rechten Rheinufers und insbesondere der Ruhrindustrie und des Montanreviers in Erwägung gezogen.

Im März 1921 rückten französische und belgische Truppen infolge der Ablehnung des verhängten Reparationsbetrags seitens der deutschen Regierung in Duisburg, Düsseldorf und die westliche Hälfte Mülheims ein. Die Summe belief sich auf 132 Milliarden Goldmark, was uns heute ohne Bezugspunkt astronomisch erscheinen könnte. In diesem Zusammenhäng treten auch die von der deutschen Bevölkerung erlittenen Misshandlungen während der Ruhbesetzung 1923 auf, als die belgisch-französische Armee die Okkupation des Rhein-Ruhr-Gebiets weiter ausdehnte.Eine Einsichtnahme in den amtlichen Akten in Paris und in NRW sowie das Durchlesen von Postkarten französischer Soldaten zeigen, dass vor Ort die gegensätzlichen Ansichten und die Beziehungen zwischen den alliierten Soldaten und den deutschen Einwohnern komplexer als ein Schwarz-Weiß-Bild waren.

Der Link zur Teilnahme folgt.

Foto: wikicommon
Jun
25
Fr
(Online-Angebot) Literatur (er)lesen – Plaisir de lire @ Bei Ihnen zu Hause
Jun 25 um 18:00 – 19:30
(Online-Angebot) Literatur (er)lesen - Plaisir de lire @ Bei Ihnen zu Hause

Achtung: Beginn 18h

Entdecken Sie Fundstücke der französischen Literatur.  

In Kooperation mit dem Centre franco-allemand de Touraine und der Stadtbibliothek Duisburg erscheint unsere Reihe “Plaisir de lire” in einem neuen Format. Abwechselnd stellen die DFG und das Centre franco-allemand ein Buch vor. Die Tourainer sind ebenfalls zugeschaltet.

Heute: Karine Kleeb-Vallet und Matthias Kleeb präsentieren „Les oubliés du dimanche“ von Valérie Perrin

(Deutscher Titel: Die Dame mit dem blauen Koffer)

Die Veranstaltung findet virtuell statt. Der Link dazu:  https://meet.jit.si/Plaisirdelire

Französisch charmant und mit dem richtigen Gespür für Tragik, Komik und zauberhafte Figuren verknüpft Valérie Perrin die Geschichte einer großen Liebe während des Zweiten Weltkriegs mit dem tragischen Familien-Geheimnis einer jungen Frau.Die quirlige und lebenslustige Justine lebt bei ihren Großeltern Eugénie und Armand, seit sie sich erinnern kann; ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Eugénie ist eine eher herbe Frau, und Armand spricht kaum mal ein Wort.Ganz anders dagegen die 90-jährige Hélène, die Justine als Altenpflegerin betreut: Die meiste Zeit wähnt sich die alte Dame mit ihrem blauen Koffer am Strand, irgendwo im Süden Frankreichs, wo ihr Geliebter auf sie wartet. Ein berührender und warmherziger französischer Roman über Erinnerungen und Familien-Geheimnisse – generationenübergreifend erzählt durch die witzige und erfrischend junge Erzählerin Justine.

Für weitere Informationen:  info@voila-duisburg.de

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek und dem CFA de Touraine)