Voilà - das Programm der kommenden Tage

Feb
19
Di
Keskispas – Was geht ab? @ Café Museum im Kantpark, Friedrich-Wilhelm-Str. 64, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Feb 19 um 19:00
Keskispas - Was geht ab? @ Café Museum im Kantpark, Friedrich-Wilhelm-Str. 64, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Mit Fabian Jarzombek und weiteren Gästen aus Frankreich.

Ein Treffen hauptsächlich für Schüler/innen, Student/innen, Praktikant/innen und Azubis…
Eine lockere Runde, um die Welt aus eurer Sicht zu diskutieren, auf deutsch oder französisch.
Oder einfach nur, um zu quatschen oder zu lästern oder “zu netzwerken”. Comme vous voulez….

Hier das Souvenir an den 13.7.2017:

Eine Premiere für die „Junge DFG“: Zum ersten Treffen unter dem Titel „Keskispas“ kamen Schüler, Studenten und Praktikanten (m/w) ins Café Museum im Kantpark und es wurde heiß diskutiert, aber ebenso viel gelacht. Französische Muttersprachler trafen auf frankophile Deutsche und es gab keinerlei Verständigungsprobleme. Alle waren sich einig: Das geht weiter! Irgendwie zwischendurch und auch noch ganz „offiziell“.

De très belles rencontres autour d’une bière durant cette soirée entre des jeunes de différents pays ayant différentes visions, parfois utopistes, amenant à de nombreuses discussions. Les découvertes d’autres cultures furent nombreuses tout autant qu’enrichissantes ; les rires, les débats et les conversations ont ainsi mené à 3 heures de rencontre que nous n’avons pas vu passer! À la fin une seule phrase en bouche : à quand la prochaine fois ?

Feb
21
Do
Jour fixe: Europa und seine Chansons – Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 21 um 17:00 – 18:00
Jour fixe: Europa und seine Chansons - Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Jolanta Wolters (Gesang)  und Wolfgang Schwarzer (Texte)

Sprache: Französisch/Deutsch

(Kooperationsveranstaltung)

“Ich glaube nicht an Genies, ich glaube an harte Arbeit.” @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 21 um 18:30 – 20:00
"Ich glaube nicht an Genies, ich glaube an harte Arbeit." @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Michel Petrucciani (1962 – 1999), zum 20. Todestag.

Referentin: Marliese Reichardt (Sprache: Deutsch)

Als Vierjähriger bekam er von seinem Eltern ein Spielzeugklavier geschenkt – er zertrümmerte es mit einem Hammer: Ein richtiges Klavier wollte er haben! Er liebte Rachmaninoff und Debussy, doch seine musikalische Heimat war der Jazz. Sein Instrument beherrschte er so meisterhaft, dass er schon als sehr junger Mann mit namhaften Jazzgrößen spielte, die seine fantasievollen Improvisationen und sein ideenreiches, kraftvolles Spiel liebten. Seine Willenskraft blieb stets ungebrochen und machte ihn auch außerhalb der Jazzszene zu einem Star.

Im Alter von nur 36 Jahren starb Michel Petrucciani, der als Freund und Showpartner von Roger Willemsen in die Fernsehgeschichte einging, 1999 in New York.

(Kooperationsveranstaltung)

Feb
22
Fr
Petit déjeuner en français @ Café Museum im Kantpark, Friedrich-Wilhelm-Str. 64, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Feb 22 um 09:30 – 11:45
Petit déjeuner en français @ Café Museum im Kantpark, Friedrich-Wilhelm-Str. 64, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Animation : Marie-Christine Schwitzgöbel

Nous vous attendons au café pour un petit-déjeuner en français. On parle de la France et de ses belles régions de la Bretagne à la Provence, de l’actualité, des nouvelles chansons et films à voir. On parle de la pluie et du beau temps…enfin l’occasion de parler dans une ambiance conviviale et sympathique. Un petit voyage en France… à Duisburg !

Anmeldung erforderlich (VHS).

(Der Verzehr im Café ist nicht im Entgelt enthalten.)

Geeignet für alle, die ihre Französischkenntnisse (ab Niveau A2/B1) in lockerer Atmosphäre anwenden möchten.

(Kooperationsveranstaltung)

 

Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Feb 22 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch

Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Heute:  Wolfgang Schwarzer präsentiert: Guy Goffette: “Elle, par bonheur, et toujours nue”.

 

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek)

Feb
25
Mo
Le semeur @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Feb 25 um 18:00 – 19:30
Le semeur @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2017, R.: Marine Franssen, D.: Pauline Burlet, Alban Lenoir, Géraldine Pailhas (frz OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

1852 : L’armée de Louis Napoléon Bonaparte écrase la résistance des Républicains. Dans son village de montagne, Violette assiste à la rafle de tous les hommes. Après des mois passés dans un isolement total, Violette et les autres jeunes filles se font un serment : si un homme vient, il sera celui de toutes…

“Das Mädchen, das lesen konnte: Südfrankreich im Jahr 1851: Die junge Bäuerin Violette Ailhaud (Pauline Burlet) ist gerade alt genug, um zu heiraten, als nach einem Aufstand gegen Napoléon, der sich zu Napoleon III., Kaiser der Franzosen krönen möchte, alle Männer ihres abgelegenen Bergdorfes in der Provence verhaftet werden. Fortan sind die Frauen ganz auf sich allein gestellt, mit gemeinsamen Kräften schaffen sie es aber dennoch, die zusätzlichen Arbeiten zu erledigen, die nun auf den Feldern und Plantagen anfallen. Die Sorge um die verschleppten Männer ist zwar groß, gleichzeitig sind die Frauen aber auch stolz auf ihre neugewonnene Unabhängigkeit. Als es nach einem Jahr aber immer noch kein Lebenszeichen der Entführten gibt, fassen sie einen Beschluss: Der erste Mann, der das Dorf betritt, soll für sie alle da sein, um so das Fortbestehen des Dorfes zu sicher…

Basierend auf der autobiografischen Buchvorlage von Violette Ailhaud.

(Kooperationsveranstaltung)

 

„Was ist los mit Dir, Europa?“ @ Karmel Kirche, Karmelplatz, 47051 Duisburg
Feb 25 um 19:30 – 21:00
„Was ist los mit Dir, Europa?“ @ Karmel Kirche, Karmelplatz, 47051 Duisburg

Referent: Prof. Friedhelm Hengsbach (Sprache: Deutsch)

Diese Frage von Papst Franziskus an den EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Junker bei der Verleihung des Aachener Karlspreises 2016 stellt der Sozialethiker und Ökonom Friedhelm Hengsbach seinem neuen Buch zur Situation und Zukunft der EU voran. Er fordert ein radikales Umdenken und einen demokratischen Umbau, durch den mehr Gerechtigkeit, Frieden und Solidarität wieder zu Eckpfeilern unserer Politik werden.

Prof. Hengsbach verweist zudem auf das biblische Motiv vom „Riss in einer hohen Mauer“, das die EKD 2009 in ihrem Wort zu den Ursachen und Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise aufgreift – und die in deren Folge aufgebrochenen Risse zwischen den Staaten der EU. Heraus stellt er Elemente einer sozialpolitischen Ausrichtung in den EU Verträgen, die es zu verstärken gilt: Das Eintreten für soziale Gerechtigkeit und die Solidarität zwischen den Mitgliedsstaaten, die Struktur- und Anpassungsfonds, die Gemeinschaftscharta sozialer Grundrechte, Sozialprotokolle und ein kooperatives Sozialmodell. So gibt es für Hengsbach ohne Sozialunion keine zukunftsfähige EU.

Da Europa mehr könne, plädiert er für einen Neustart über eine gemeinsam zu tragende Verantwortung und eine wechselseitige Verständigung der europäischen Mitgliedsstaaten „auf Augenhöhe“.

Ort: Karmel Kirche, Karmelplatz 47051 Duisburg Mitte (hinter der Salvator-Kirche / dem Rathaus)

Kooperation von Europaunion, europe direkt, Kath. Bildungswerk, Laboratorium und DFG DU.

Feb
26
Di
Rencontres (Stammtisch) @ Intercity-Hotel, Mercatorstr. 57, 47051 Duisburg (vor dem Hauptbahnhof)
Feb 26 um 18:00
Rencontres (Stammtisch) @ Intercity-Hotel, Mercatorstr. 57, 47051 Duisburg (vor dem Hauptbahnhof)

Ansprechpartnerin – auf Deutsch ou en français – Veronika Kramer-Masholt

Wie jeden letzten Dienstag um 18 Uhr – lädt die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg zum Stammtisch ein. Hier können Frankophile wie Frankophone miteinander ins Gespräch kommen. Sie erkennen uns an dem kleinen französischen Fähnchen auf dem Tisch. Willkommen!

Comme chaque dernier mardi du mois à 18 h – la DFG vous invite à rencontrer d’autres francophiles et francophones. Vous nous trouverez facilement grâce au petit drapeau français sur la table. Bienvenue !

Auf deutsch ou en français, wie Sie möchten, comme vous voulez…

Feb
27
Mi
Gisèle Freund – Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 27 um 18:00 – 19:30
Gisèle Freund - Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referentin: Isabel Prieth (Sprache: Deutsch)

Die deutsch-französische Fotografin wurde weltberühmt durch ihre einfühlsamen Fotoreportagen und ihre Porträts die sie unter anderem auch als eines der ersten weiblichen Mitglieder der Magnum Agentur anfertigte. Ihre Schriftstellerporträts von Jean Cocteau, James Joyce und Virginia Woolf sind so stark ins öffentliche Bewusstsein eingegangen, dass sie kanonisch für die Figur selbst stehen. Leben und Werk werden im Vortrag vorgestellt.

Kooperationsveranstaltung

Le semeur @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Feb 27 um 20:30 – 22:30
Le semeur @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2017, R.: Marine Franssen, D.: Pauline Burlet, Alban Lenoir, Géraldine Pailhas (frz OF mit dt. UT)

1852 : L’armée de Louis Napoléon Bonaparte écrase la résistance des Républicains. Dans son village de montagne, Violette assiste à la rafle de tous les hommes. Après des mois passés dans un isolement total, Violette et les autres jeunes filles se font un serment : si un homme vient, il sera celui de toutes…

“Das Mädchen, das lesen konnte: Südfrankreich im Jahr 1851: Die junge Bäuerin Violette Ailhaud (Pauline Burlet) ist gerade alt genug, um zu heiraten, als nach einem Aufstand gegen Napoléon, der sich zu Napoleon III., Kaiser der Franzosen krönen möchte, alle Männer ihres abgelegenen Bergdorfes in der Provence verhaftet werden. Fortan sind die Frauen ganz auf sich allein gestellt, mit gemeinsamen Kräften schaffen sie es aber dennoch, die zusätzlichen Arbeiten zu erledigen, die nun auf den Feldern und Plantagen anfallen. Die Sorge um die verschleppten Männer ist zwar groß, gleichzeitig sind die Frauen aber auch stolz auf ihre neugewonnene Unabhängigkeit. Als es nach einem Jahr aber immer noch kein Lebenszeichen der Entführten gibt, fassen sie einen Beschluss: Der erste Mann, der das Dorf betritt, soll für sie alle da sein, um so das Fortbestehen des Dorfes zu sicher…

Basierend auf der autobiografischen Buchvorlage von Violette Ailhaud.

(Kooperationsveranstaltung)