Voilà - das Programm der kommenden Tage

Okt
21
Mo
(Hinweis) Kneipenkonzert – Leanna @ Grammatikoff, Dellpatz 16a, 47051 Duisburg
Okt 21 um 20:00 – 22:00
(Hinweis) Kneipenkonzert – Leanna @ Grammatikoff, Dellpatz 16a, 47051 Duisburg

Die Songs von Leanna kommen vom Instrumentarium bis zur Lyrik im französischen Gewand daher. Sie feiert das Schöne im Leben und singt davon ungebremst und aus vollem Herzen. Im nächsten Stück stellt sie tiefgründende Fragen. Mit all den Geschichten geht eine geballte Ladung Sound einher. Dieses Miteinander der Band gründet auf vielen ausgearbeiteten Ideen und Details. Zuweilen ist es fast so, als würde die ganze Band an Leannas Lippen kleben. Die Liebe zum Detail ermöglicht es auch, die einzelnen Instrumente aus ihrer stereotypen Funktion zu befreien. Improvisierte Instrumentalsoli haben genauso Platz wie feingesponnene Duette, die in einem orchestralen Feuerwerk münden.

Lea Bühler – voc, ukulele, comp,
Daniel Affentranger – sax, cl, bcl
Fabian Rosenzweig – git
Seraphim von Werra – acc
Benedict Schönenberger – kb
Michael Süess – dr

Veranstalter: Grammatikoff

Jan
16
Do
Bestie Mensch @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Jan 16 um 19:30 – 20:45
Bestie Mensch @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Nach Emile Zola, Regie: Sebastian Kautz

Auch wenn man noch bessere Maschinen erfindet, wilde Tiere wird es immer geben. Der Eisenbahner Roubaud, seine Frau Severine und ihr Geliebter Jacques Lantier geraten bei ihrem verzweifelten Kampf um ein bisschen privates Glück und soziale Anerkennung in einen Strudel aus Leidenschaft, Eifersucht und Raserei und schrecken selbst vor Mord nicht zurück.

In seinem 1890 erschienenen Kriminalroman “La Bête Humaine” (Das Tier im Menschen) beschreibt der große französische Schriftsteller Émile Zola in seiner aufrüttelnden, bildgewaltigen Sprache ein beklemmend aktuelles Phänomen: den Mangel an Empathie und die zunehmende soziale Kälte in der Gesellschaft.

Theater Duisburg in Koproduktion mit Bühne Cipolla, Metropol Ensemble, bremer shakespeare company und Kulturzentrum Lagerhaus

Foto: Jürgen Donat

Jan
31
Fr
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Jan 31 um 19:30 – 21:15
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

von Patrick Marber, nach Molière, Deutsch von John Birke, Regie: Michael Steindl.

Don Juan, genannt DJ, ist ein Monster, ein reicher “Mephisto im Maßanzug”, besessen von der reinen Intensität des Lebens. Menschen, insbesondere Frauen, sind für ihn lediglich Mittel zum Zweck der Triebbefriedigung. Sexsüchtig und ungebremst narzisstisch, beutet er die Gefühle anderer aus. Trotzdem erliegt (fast) jeder und jede seinem Charme, denn so verletzend sein Verhalten ist, begleitet wird es von bissigem Humor und einer Ehrlichkeit, der Konventionen fremd sind. Kein Wunder, dass ihm die Welt das auf Dauer übel nimmt und sich bitter an ihm rächt.

Molières Don Juan ist eine der schillerndsten und rätselhaftesten Figuren der Weltliteratur. Jetzt hat sie der englische Dramatiker Patrick Marber, dessen Stück “Hautnah” über fünf Jahre hinweg das Publikum im FOYER III begeisterte, ins 21. Jahrhundert katapultiert.

Foto: Jürgen Donat

Feb
5
Mi
Roméo et Juliette @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Feb 5 um 19:30 – 22:45
Roméo et Juliette @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Oper von Charles Gounod (frz. mit dt. ÜT) Libretto von Jules Barbier und Michel Florentin Carré nach William Shakespeares Tragödie „Romeo and Juliet“. Regie:  Philipp Westerbarkei

Ein Sommernachts-Albtraum: In einer heißen Augustnacht trifft Roméo zufällig auf Juliette. Es ist Liebe auf den ersten Blick, allerdings eine verbotene, denn Juliette muss am nächsten Morgen Pâris heiraten. Doch die Macht der Liebe wirkt wie eine Droge, ein dunkel-süßes Gift mit tödlichem Ausgang…
Charles Gounod (1818–1893) schuf mit seiner Adaption von Shakespeares „Romeo und Julia“ eine der anrührendsten Versionen für die Opernbühne. Bereits die ersten Takte der Ouvertüre machen das drohende Unheil auf eine Weise deutlich, die unter die Haut geht. In vier großen Duetten fokussiert er auf meisterhafte Weise die aufkeimende Liebe und immer größere Leidenschaft. Entstanden ist ein lyrisches Drama, das der französischen Oper im 19. Jahrhundert ganz neue Wege wies – und an der Deutschen Oper am Rhein in der Deutung des jungen Regisseurs Philipp Westerbarkei zu erleben ist.

Ermäßigte Eintrittskarten der oberen Kategorie für DFG-Mitglieder: 19,50 €, Anmeldung bis ca. 10.1. bei Wolfgang Schwarzer

Zum Anmeldeformular:  Romeo050220

Tipp: Opernführer live um 19 h. – Foto: Hans-Jörg Michel

Feb
27
Do
Erik Satie (1866 – 1925) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 27 um 18:30 – 20:00
Erik Satie (1866 - 1925) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referentin: Marliese Reichardt

“Ich bin sehr jung in einer sehr alten Zeit auf die Welt gekommen”

Erik Satie war ein frz. Komponist des frühen 20. Jahrhunderts und sicher eine ziemlich unkonventionelle Künstlerpersönlichkeit.

Der Nachwelt bekannt sind im Besonderen die drei 1888 für Klavier solo geschriebenen Gymnopédies. Vor allem aufgrund ihrer Einfachheit stellt sie ein beliebtes Werk bei Einsteigern dar.

Überhaupt bestimmt eine fast schon drastische Einfach- und Klarheit viele seiner Werke .

Veranstalter: VHS Duisburg

Jun
21
So
Online-Konzert : Torsten Goods – Trio de l’amitié franco-allemande @ Bei Ihnen zu Hause
Jun 21 um 19:00 – 20:30
Online-Konzert : Torsten Goods - Trio de l'amitié franco-allemande @ Bei Ihnen zu Hause

Fête de la musique ! Concert : Torsten Goods (Online) – Trio de l’amitié franco-allemande

Torsten Goods – Guitare et chant, Jan Miserre – Piano, Sylvain Fournet-Fayas – Contrebasse

Concert offert par la Fédération des Maisons Franco-Allemandes dont fait partie le Centre Franco-Allemand de Touraine

Torsten Goods ist einer der besten Sänger des Jazzpop, hat viele Preise bekommen. Heute lädt er Sie mit seinem Trio zu einem Live-Konzert ein, Sie können dazu auf den Link seines facebook-Kanals klicken. Dazu müssen Sie sich NICHT anmelden:

https://www.facebook.com/torstengoods/

Torsten Goods, moitié irlandais, moitié allemand, est l’un des meilleurs guitaristes de jazz et chanteurs de jazzpop/Rnb d’Allemagne, lauréat du prix d’auteur musical allemand SACEM et deux fois nominé pour Echo Jazz, avec 6 albums solo, dont 4 sur le célèbre label de jazz ACT.
Avec ses innombrables tournées en Allemagne, en Russie, en Chine et en Europe avec son propre groupe, il est l’un des grands de ce pays.
Dans ce nouveau projet spécial, il rencontre son partenaire musical depuis 20 ans, Jan Miserre, allemand d’origine huguenote, compositeur de musique de films à succès et pianiste de jazz, et le jeune Français Sylvain Fournet-Fayas, qui vit à Berlin. Ensemble, ils jouent pour vous, à l’époque des clubs fermés et des concerts annulés, un concert en streaming live depuis le studio de Jan Miserre.
Le programme comprend des chansons de Torsten Goods et quelques surprises.

Le 21 juin à 19h00, rendez-vous sur sa page Facebook (et non You Tube) pour visionner le concert en streaming en direct.
Pas besoin d’un compte ouvert sur FB.
Possibilité d’y accéder directement :

https://www.facebook.com/torstengoods/

—————————————————

Übrigens, Ausschnitte sind auch hier jederzeit zu sehen:   https://www.youtube.com/channel/UCXdhCVhAv9XYyUEXVpvoXOg
Sep
11
Fr
Francois VILLON in Wort und Musik – Sein Leben, sein Werk, seine Zeit @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Sep 11 um 19:30 – 21:00
Francois VILLON in Wort und Musik - Sein Leben, sein Werk, seine Zeit @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Mit Ahmed Al-Salamouny (Rezitation,Gesang, Gitarre) und Wolfgang Schwarzer (Kommentar und Rezitation)

Ein verwüstetes Land unter Besatzung, eine Gesellschaft in Auflösung – es ist der 100jährige Krieg. Mitten darin Francois Villon, skrupelloser Gauner und genialer Poet, ein Leben zwischen Palast und Absteige, Alma Mater und Galgen.

Foto: Axel Voss, VHS Duisburg

Wichtig: Voranmeldung bei der VHS (Eintritt 10 €) erforderlich.  Keine Abendkasse. http://vhs-duisburg.de/

 

Okt
7
Mi
Besuch des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg @ Treffpunkt Busparkplatz am City-Palais
Okt 7 um 06:00 – 19:00
Besuch des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg @ Treffpunkt Busparkplatz am City-Palais

Leitung: Joachim Fischer

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fahren mit einem Reisebus nach Luxemburg. Das Programm sieht den Besuch des Europäischen Gerichtshofs vor. Vor Ort werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Arbeit dieser EU-Institution vertraut gemacht. Ziel dieser Veranstaltung, die die Volkshochschule in Kooperation mit “EUROPE DIRECT”, dem EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg, anbietet, ist es die Europapolitik für Bürgerinnen und Bürger erfahrbar zu machen. Im Anschluss besteht die Gelegenheit für einen Rundgang durch die Stadt. Anmeldungen (VHS) werden nur bis zum 22. September 2020 entgegengenommen.

Bitte beachten Sie: Es können sich coronabedingte Änderungen – bis hin zur Absage der Fahrt –  ergeben.

Nov
11
Mi
(FÄLLT AUS) Edith Piaf und ihre Milords! Bonsoir Edith Piaf! @ Bezirksbibliothek Rheinhausen, Händelstr. 6, 47226 Duisburg
Nov 11 um 19:00 – 20:30
(FÄLLT AUS) Edith Piaf und ihre Milords! Bonsoir Edith Piaf! @ Bezirksbibliothek Rheinhausen, Händelstr. 6, 47226 Duisburg

FÄLLT AUS!  Mit Marie-Christine Schwitzgoebel

An diesem Abend widmen wir uns der “grande dame” des französischen Chansons und ihren unvergleichlichen Mitstreitern, ihren “Milords” wie Georges Moustaki, Yves Montand, Charles Aznavour und Gilbert Bécaud.

Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben. Anmeldung bei der VHS oder der Bibliothek erforderlich.

(Kooperationsveranstaltung)

Jan
16
Sa
(FÄLLT AUS – Nachholtermin 5.3.) Dirk Schäfer singt Jacques Brel: “Doch davon nicht genug” @ Stadttheater, Opernplatz, 47051 Duisburg
Jan 16 um 19:30 – 21:15
(FÄLLT AUS - Nachholtermin 5.3.) Dirk Schäfer singt Jacques Brel: "Doch davon nicht genug" @ Stadttheater, Opernplatz, 47051 Duisburg

“Zwanzig Jahre Liebe, das ist verrückte Liebe!” schreibt Jacques Brel in “La chanson des vieux amants”, und mehr als 20 Jahre sind der Schauspieler und Sänger Dirk Schäfer und die Musiker Karsten Schnack, Wolfram Nerlich und Ferdinand von Seebach mit ihrer Hommage an den großen belgischen Chansonnier unterwegs. In Kiel uraufgeführt, war der Abend an vielen deutschen Bühnen und bei Festivals zu Gast und kommt nun zum ersten Mal nach Duisburg!

Elektrisierend und zutiefst emotional interpretiert Schäfer Brels Chansons, teils im Original, teils von ihm selbst so gefühl- wie humorvoll ins Deutsche übertragen. Die Reise durch Brels Welt führt auf Liebe und Tod über Ulm nach Amsterdam, beschwört die Leidenschaft, den Mut zum Scheitern, die unwiderstehlichsten Pralinen und feiert das Leben – verzweifelt und voller Hoffnung!

Leider kann das Konzert coronabedingt nicht stattfinden. Ein Nachholtermin ist für den 5. März geplant.

(Foto: J. Donat)