Abscheu über Terrortat und tiefe Solidarität mit Frankreich

17. Oktober 2020 Top-Nachricht 0 Kommentare
©Itmost /flickr.de

Mit Abscheu und Entsetzen und tiefer Betroffenheit blickt der Vorstand der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg nach Frankreich, wo am 16. Oktober 2020 in Conflans-Sainte-Honorine, in der Nähe von Paris, auf offener Straße ein Lehrer von einem mutmaßlichen Islamisten enthauptet wurde, weil er seinen Schülern die Freiheit lehrte.

Ein besonnener Pädagoge wurde bestialisch ermordet, weil er seinen Schülerinnen und Schülern die Grundwerte einer demokratischen verfassten Republik zu erklären versuchte und dabei das vornehmste Recht eines freien Menschen, das Grundrecht auf Meinungsfreiheit, erläuterte.

Unsere Gedanken, unser Sympathie, unsere Solidarität und unsere Freundschaft sind bei den Lehrern, in Frankreich und in ganz Europa. Ohne sie gibt es keine Bürger. Ohne sie gibt es keine Demokratie. (sten)

 

 

 


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.