Plaisir de Lire auf Erfolgskurs

7. März 2021 Archiv 0 Kommentare

Fast 30 Zuhörer/innen verfolgten die Präsentation der Biografie von Simha Arom, einem bedeutendem Musikethnologen, und seines Buchs: “La fanfare de Bangui – itinéraire enchanté d’un ethnomusicologue”.


Am 5. März neue Rekordteilnehmerzahl! Unsere Reihe “Plaisir de Lire” wird trotz aller Restriktionen erfolgreich weiter geführt, im Moment nur virtuell, oder wie wir inzwischen liebevoll sagen: WIRtuell. Die Reihe in Kooperation mit der Stadtbibliothek Duisburg und dem Centre Franco-Allemand de Touraine erfreut sich großer Beliebtheit, und der letzte Termin brach alle Rekorde: Fast 30 Zuhörer/innen verfolgten die Präsentation der Biografie von Simha Arom, einem bedeutendem Musikethnologen, und seines Buchs: “La fanfare de Bangui – itinéraire enchanté d’un ethnomusicologue”/ “Eine Blaskapelle in Zentralafrika, Wie ein Musikethnologe die wundersamen Polyphonien der Aka-Pygmäen entdeckt”.

Was sich wissenschaftlich anhört, entpuppte sich als spannende Reise durch die Zeit und durch andere Kulturen. Hier ging es um die Musik der Aka-Pygmäen in der Zentralafrikanischen Republik. Simha Arom hat diese Musik erforscht und für die Nachwelt festgehalten, obwohl er eigentlich aus ganz anderen Gründen dorthin eingeladen worden war. Unzählige Anekdoten sind auf dem Weg zusammen gekommen.

Nicht oft haben wir das Vergnügen, die Übersetzer eines Buches selbst für einen solchen Vortrag einladen zu können. Diesmal war es ein Glücksfall, denn Catherine und Andreas Girbig kennen Simha Arom, und haben eine Übersetzung im Lit-Verlag veröffentlicht, die die Stimmung des frz. Buches mitreißend wiedergibt. Überhaupt war die ganze Präsentation von einer Begeisterung geprägt, die auf alle Teilnehmer übersprang, wie die Reaktionen bewiesen. Ganz herzlichen Dank für diese sagenhafte Erfahrung!

Die nächsten Termine für Plaisir de Lire stehen fest und sind im Veranstaltungskalender zu finden. Für “Deutschland erlesen” wird Jean-Marie Patillot am 19.3. ein Buch von Anselm Grün vorstellen, und am 26.3. wird Wolfgang Schwarzer bei “Frankreich erlesen” über ein Buch von Raphaël Jérusalémy sprechen. Vielleicht können wir im Sommer wieder Präsenz-Veranstaltungen anbieten, doch wir werden es weiterhin online für unsere auswärtigen bzw franzöischen Freunde übertragen. Promis! (J.D.)


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.