“Plaisir de lire” ist wieder da: In der Bibliothek und auf dem Bildschirm

27. September 2020 Allgemein, Top-Nachricht 1 Kommentar

Nach einer Corona bedingten Unterbrechung konnte unsere Reihe “Plaisir de lire” endlich wieder in der Bibliothek stattfinden. Unterstützt von Georg Blanchard, der die französischen Lesepassagen übernahm, stellte Doris Gerwinn-Langner den Roman “Le jour d’avant” von Sorj Chalandon vor. Der Roman beschäftigt sich mit einem Grubenunglück in Nordfrankreich und seinen Folgen. Es ist eine Geschichte über die Identität der Menschen, die unter Tage arbeiten, über Solidarität und das politische und soziale Gewissen. Ein großer Roman!

Zum ersten Mal hat “Plaisir de lire” sowohl als Präsenzveranstaltung mit einer (begrenzten) Anzahl von Teilnehmern in Duisburg stattgefunden und gleichzeitig als virtuelle Veranstaltung in Tours. Mitglieder des Centre franco-allemand de Touraine konnten über einen großen Bildschirm die Lesung mit verfolgen und mit uns gemeinsam diskutieren. Ein großes Erlebnis!

Seit dem “confinement” erscheint unsere Reihe “Plaisir de lire” in Kooperation mit dem Centre franco-allemand de Touraine und der Stadtbibliothek Duisburg  in einem neuen Format. Abwechselnd stellt die DFG mit “Frankreich (er)lesen” einen französischen Roman und das Centre franco-allemand mit “Deutschland (er)lesen” einen deutschen Roman vor.

Am 15. Oktober präsentiert Michel Pageault aus Tours den Roman “Die Welt von gestern, Erinnerungen eines Europäers” von Stefan Zweig. Wir können virtuell daran teilnehmen.

Am 30. Oktober bespricht Karin Torchalski den Roman “Ma fille voulait mettre le doigt dans le nez des autres” von Maxime Gillio in der Bibliothek. Die Tourainer werden wieder über einen großen Bildschirm zugeschaltet sein.

(Waltraud Schleser)


1 Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.