Prix des lycéens allemands 2019

11. April 2019 Top-Nachricht 0 Kommentare
  1. Preisverleihung im Rahmen der Leipziger Buchmesse, am 22. März 2019

Jo Wittek erhielt den Preis für ihren Roman “Une fille de …”

Der Vorhang ist gelüftet. Die französische Schriftstellerin Jo Wittek hat den Preis “PRIX des Lycéens allemands 2019” für ihren Jugendroman “Une fille de …” gewonnen. Die Leserinnen und Leser des “Cercle de lecture – Plaisir de lire” der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg erwarten jedes Jahr mit einiger Spannung den Spruch der Jury dieses Preises

Die Romane des “PRIX des Lycéens”: Lesevergnügen im “Cercle de lecture – Plaisir de lire”

Auf dem Programm unserer Gesellschaft (VOILA) steht seit mehreren Jahren die Präsentation und Lektüre der jeweils vier französischen Jugendromane des “PRIX des Lycéens”, zu dem die Französische Botschaft seit 2004 alljährlich die Französischkurse der Oberstufen an den deutschen Gymnasien einlädt. Mitglieder des “Cercle de lecture – Plaisir de lire” lesen die Romane mit, ganz oder in Auszügen. Als Eltern und Großeltern interessiert die Erwachsenen, welche Themen den französischen Jugendlichen angeboten werden und mit welchen literarischen Formen deren Lesekultur gefördert wird. In dieser Perspektive diskutieren sie über die Qualität der Bücher und geben innerhalb des Lesekreises ihr Votum ab. Für sie ist es daher interessant zu erfahren, welchem der Romane die deutschen Jugendlichen ihren Zuschlag geben.

Die vier Romane des “PRIX des Lycéens 2019”

In diesem Jahr standen folgende vier Bücher zur Auswahl: Der Roman “La maraude” von Ahmed Kalouaz (Editions Rouergue, Arles, 2016) beschreibt die Suche des 16-jährigen Théo nach seinem Vater, der in die Obdachlosigkeit geglitten ist. In dem Fantasy-Roman “Dans la forêt de Hokkaido” (L’Ecole des loisirs, Paris, 2018) stellt der Autor Eric Pessan eine magische Verbindung zwischen einem japanischen Kind, das sich im Wald verirrt hat, und einer in Frankreich lebenden jungen Französin her, die schließlich die Rettung des Kindes zu bewirken vermag. In dem Roman voller Überraschungen, Verwirrungen und falschen Fährten mit dem Titel “Un Détective très, très, très spécial” von Romain Puértolas (Editions La Joie de lire, Genf, 2017) untersucht ein junger Mann mit Down-Syndrom als verdeckter Ermittler einen Mordfall in einem Heim für Jugendliche mit eben diesem Syndrom. Der Roman “Une fille de…” der Schriftstellerin Jo Wittek (Actes Sud, Arles, 2017) fand das besondere Interesse der Jugendlichen, weil die Hauptfigur, Tochter einer Prostituierten, sich in zunehmender Selbstverantwortung erfolgreich gegen das Schicksal der Ausgrenzung, das ihre Mutter erlebt und auch sie bedroht, zur Wehr setzt und sich mit starkem Willen und mit Disziplin ihren Weg in der Gesellschaft bahnt.

Der Ablauf des “PRIX des Lycéens”

Die Schülerinnen und Schüler, die am “PRIX des Lycéens” teilnehmen, lesen in den ersten Monaten eines Schuljahrs die vier vorgeschlagenen Jugendromane und küren unter diesen ihren Favoriten. Auf der Grundlage von  Präsentationen, Argumenten und Debatten in französischer Sprache erfolgt die Wahl zunächst auf der Ebene des jeweiligen Kurses und der Schule. Deren gewählte Delegierte bilden sodann eine Landesjury, die den Landesfavoriten unter den vier Büchern kürt. In Nordrhein-Westfalen wird diese Landeskür vom Institut Français Düsseldorf ausgerichtet. Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des “Cercle de lecture – Plaisir de lire” waren verschiedentlich zu diesen Veranstaltungen eingeladen. Ein Delegierter oder eine Delegierte des Landes vertritt dann das Landesvotum in der Bundesjury auf der alljährlichen Buchmesse in Leipzig. Der dort abschließend auf der Ebene der Bundesrepublik gekürte Roman wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung prämiert (“Cérémonie de remise du PRIX des Lycéens allemands”)

Die feierliche Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse 2019

Am 15. “PRIX des Lycéens” im Jahr 2019 beteiligten sich 2080 Schülerinnen und Schüler und 300 betreuende Lehrkräfte aus 15 Bundesländern, unter anderem aus NRW. Der gewählte Roman wurde

am 22. März 2019 im Congresszentrum der Leipziger Buchmesse von der Botschafterin der Französischen Republik, Mme Anne-Marie Descotes, ausgezeichnet. Die delegierten Jugendlichen stellten die vier Romane in kreativen Präsentationen vor, im Verlauf derer sie ihren Favoriten verkündeten und ihre Entscheidung begründeten.

In ihrer Gruß- und Glückwunschadresse hob die französische Botschafterin die Bedeutung des Preises zur Förderung der Sprach- und Lesekultur der Jugendlichen mit Blick auf die Frankophonie und die Mehrsprachigkeit Europas hervor und würdigte das außergewöhnliche und zusätzliche Engagement der beteiligten Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte.

Fazit und Ausblick

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg, die seit mehreren Jahren den Preis durch interessierte Lektüre der vier französischen Jugendromane begleitet, freut sich, dass das Projekt seit so langer Zeit erfolgreich angeboten und die Herausforderung von einer zunehmenden Zahl französischlernender Schülerinnen und Schüler Deutschlands angenommen wird. Es ist ein schöner Beweis dafür, dass es viele Jugendliche gibt, die unsere Liebe und Begeisterung für die französische Sprache teilen und weitertragen. Schon heute kann angekündigt werden, dass der “Cercle de lecture – Plaisir de lire” Gelegenheit bieten wird, auch die vier Romane des “PRIX des Lycéens” des Jahres 2020 kennen zu lernen.

(Ingeborg Christ)

 

 


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.