window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'G-7GN9HLFQFZ', { 'anonymize_ip': true });

„… noch ist Polen nicht gestorben!“

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Von den drei Teilungen Polens bis 1795 zur Wiedererrichtung des Staates 1918

Referent: Dr. Andrzej Michalczyk (Ruhruniversität Bochum)

Wann und wie entstand die polnische Nation? Nach den Teilungen Polen-Litauens (1772-1795) verschwand zwar der polnische Staat, aber konnte sich eine polnische Nation trotzdem behaupten? Und wer gehörte dazu um 1800 und wer um 1900? Wie entstand eine moderne polnische Massengesellschaft vor dem Ersten Weltkrieg? Das lange 19. Jahrhundert ist ähnlich wie in ganz Ost- und Mitteleuropa ein Jahrhundert des extrem beschleunigten gesellschaftlichen Wandels, der durch Prozesse der Industrialisierung, Urbanisierung, Nationalisierung und Demokratisierung geprägt wurde. Vor dem Hintergrund dieser Prozesse wird die Geschichte der polnischen Gesellschaft im Vortrag diskutiert und ein Einblick in die Wirkungsmacht dieser Umwälzungen auch auf die Gegenwart Polens gegeben.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der DFG Duisburg, der VHS, der Vereinigung „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ und weiterer Partner.

Teilnahme kostenlos. Anmeldung bei der VHS erforderlich.

Link zur Anmeldung

Bild: Juliusz Kossak: Battle of Ostrołęka, 1873.

Jetzt teilen, wählen Sie Ihre Plattform!

Details

Datum:
14. November 2022
Zeit:
20:00 - 21:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

DFG und VHS

Veranstaltungsort

VHS Duisburg
Steinsche Gasse
Duisburg, 47051
Google Karte anzeigen
Website:
https://www.vhs-duisburg.de/vhs/

Nach oben