window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'G-7GN9HLFQFZ', { 'anonymize_ip': true });

Bei der DFG Duisburg zu Gast: Wilfried N’Sondé

  • Datum: 24. November 2021
  • Kategorien: Archiv

Im Winter noch elementar wichtiger als im Sommer: Die Belieferung mit Holz durch die Hilfsorganisation „Auberge des migrants“ in Calais. Für ein regelmäßiges Feuer, mit dessen Hilfe die Flüchtlinge rund um den aufgelösten „Dschungel“ sich wärmen können und sich Essen aufwärmen können. ©Foto: Auberge des migrants – Calais.

Was für eine Freude, einen Menschen auf dem Weg zum Erfolg zu begleiten! Vor einigen Jahren hatten die DFG und die Buchhandlung Scheuermann einen relativ unbekannten Schriftsteller eingeladen. Ich durfte damals Wilfried N’Sondé bei der Vorstellung seines Buches BERLINOISE (2015) moderieren. Wilfried wurde 1968 in Brazzaville geboren, wuchs ab seinem vierten Lebensjahr in Paris auf, wo er auch studierte, und lebte danach vierundzwanzig Jahre in Berlin. BERLINOISE entstand nach dem Erlebnis des Mauerfalls. Als Wilfried einige Jahre später zum zweiten Mal in Duisburg zu Gast war, empfingen wir einen vielfach preisgekrönten Autor, dessen Roman UN OCÉAN DEUX MERS TROIS CONTINENTS (2018) in Frankreich sogar umgehend Schullektüre geworden war. Und nun stellte Wilfried N’Sondé sein neuestes Werk bei uns vor. FEMME DU CIEL ET DES TEMPÊTES (2021) ist in der Form eine Mischung aus Abenteuerroman und Thriller: ein sibirischer Schamane aus dem Stamm der Nenzen findet im tauenden Permafrost die Grabstätte einer dunkelhäutigen Königin, welche seit mehr als zehntausend Jahren dort unversehrt ruhte. Eine anthropologische Sensation, die der Schamane nutzen will, um die unberührte Natur, die ihn umgibt, vor den Begehrlichkeiten eines Geschäftsmannes zu schützen, der hier große Gasvorkommen vermutet. Nun beginnt ein Wettlauf zwischen Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Nationen, die alle ihre ganz persönlichen Erwartungen mit der Ausbeutung dieses Grabes verbinden, und der russischen Gasmafia, die die Bodenschätze für sich requirieren will. Eine spannende Erzählung, die vom Respekt gegenüber der Natur, der Harmonie zwischen Mensch und Natur, und auch der Frage nach der Herkunft der Menschheit handelt. Nicht zuletzt erscheint in allem  wasserzeichengleich ein feines Netz der Verbindungen zwischen dem Sichtbaren und dem Transzendenten. Die Charaktere der Handlung lassen ein Bild unserer Aktualität aufscheinen, das zur Frage nach den Werten unseres Lebens zurückführt.

Wilfried N’Sondé begeisterte seine Zuhörer mit der lebhaften und engagierten Darstellung der Hintergründe des Romans. Seine Bücher erscheinen bei ACTES SUD, einem der renommiertesten französischen Verlage, und wurden bereits in viele Sprachen übersetzt. Nur bislang nicht ins Deutsche. Ein Verlust!

Für den Roman „Aigre-Doux“ hat Wilfried N’Sondé im Mai 2021 den PRIX DES LYCÉENS ALLEMANDS erhalten.

Lieber Wilfried, großen Glückwunsch für Deine verdienten Erfolge. Und die besten Wünsche für die Zukunft. Wir meinen, dass von Dir noch einige Überraschungen zu erwarten sind! Und auf Wiedersehen in Duisburg!

Wolfgang Schwarzer

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der DFG und der VHS statt.

Jetzt teilen, wählen Sie Ihre Plattform!

NEUSTE BEITRÄGE

NEUSTE BEITRÄGE

MEHR LESEN
MEHR LESEN

DFG Duisburg lud zum Vortrag: Der Dschungel von Calais

09. November 2022|Top Nachrichten|

Der Dschungel von Calais - keine Sternstunde der Menschheit: So die Überschrift einer beklemmend informativen Vortragsveranstaltung, zu der die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg am Dienstag, 8. November 2022, in das Internationale Zentrum der VHS Duisburg an den Innenhafen eingeladen hatte. 

2022-09-21T11:52:49+02:00

Nach oben