window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'G-7GN9HLFQFZ', { 'anonymize_ip': true });

Blick in den Dschungel von Calais: Lesung mit Olivier Norek

Im Winter noch elementar wichtiger als im Sommer: Die Belieferung mit Holz durch die Hilfsorganisation „Auberge des migrants“ in Calais. Für ein regelmäßiges Feuer, mit dessen Hilfe die Flüchtlinge rund um den aufgelösten „Dschungel“ sich wärmen können und sich Essen aufwärmen können. ©Foto: Auberge des migrants – Calais.

Entre deux mondes (All dies ist nie geschehen)

Die Ausstellung im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg „Feindschaft – Partnerschaft – Freundschaft?! Duisburgs Kontakte in aller Welt“ (läuft noch bis Januar 2023) bietet der DFG Gelegenheit, die Städtepartnerschaft mit Calais einmal mehr in den Mittelpunkt ihres Programms zu rücken. Vor diesem Hintergrund stellte der französische Autor Olivier Norek seinen Roman „Entre deux mondes“ vor, der nicht nur das Leben im „Dschungel“, diesem berüchtigten Flüchtlingslager „zwischen zwei Welten“ beschreibt, sondern  der den Leser auch die Persönlichkeiten und Schicksale der Menschen, die dort stranden, nahe bringt. Meisterhaft knüpft er zahlreiche auf Fakten beruhende Erzählstränge zu einem formvollendeten Ganzen, das Einzelschicksale der Flüchtlinge mit der sozialen Situation im Lager verbindet. Dabei vergisst er aber auch nicht die Auswirkungen dieser Zustände auf die Menschen in der Stadt Calais und auf die Psyche der Polizisten, die damit konfrontiert sind. Zur Vorbereitung seines Romans lebte Norek selbst drei Wochen im „Dschungel“, begleitete die Polizisten bei ihren Einsätzen in Calais und teilte den Alltag der Bürger in der Stadt. In dieser problematischen Konstellation gelingt es ihm, allen Seiten gerecht zu werden. Stilsicher gestaltet er, was in diesem Zusammenhang fast unmöglich erscheint: Objektivität.

Norek gilt als der „Star“ unter den aktuellen Kriminalschriftstellern in Frankreich. Worüber er schreibt, hat er erlebt. Zuerst als Mitarbeiter von „Apotheker ohne Grenzen“ in Kriegsgebieten, dann als Polizist im sozial explosiven Département „Seine-Saint-Denis“, wo er 18 Jahre lang Dienst tat.

Der sympathische und seinem Publikum zugewandte Autor stellte seinen Roman mit den handelnden Personen voll Leidenschaft und überzeugend vor. Waltraud Schleser meisterte die angesichts der Fülle der Informationen nicht einfache Aufgabe der Übersetzung und Moderation mit Bravour. Ein Abend, der sicherlich ein Höhepunkt im diesjährigen Programm der DFG Duisburg war!

Norek ist ein unkonventioneller Autor, dessen Bücher man mit Gewinn liest und vor dem Wort ENDE einfach nicht aus der Hand legen kann. Zahlreiche seiner Romane liegen auch in deutscher Übersetzung vor. Ob im französischen Original oder in der Übersetzung: Man sollte sie sich nicht entgehen lassen.

Wolfgang Schwarzer

Jetzt teilen, wählen Sie Ihre Plattform!

NEUSTE BEITRÄGE

NEUSTE BEITRÄGE

MEHR LESEN
MEHR LESEN

DFG Duisburg lud zum Vortrag: Der Dschungel von Calais

09. November 2022|Top Nachrichten|

Der Dschungel von Calais - keine Sternstunde der Menschheit: So die Überschrift einer beklemmend informativen Vortragsveranstaltung, zu der die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg am Dienstag, 8. November 2022, in das Internationale Zentrum der VHS Duisburg an den Innenhafen eingeladen hatte. 

2022-09-18T14:49:12+02:00

Nach oben