window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'G-7GN9HLFQFZ', { 'anonymize_ip': true });

Trotz Corona-Krise: Der „Concours de lecture 2021“ hat stattgefunden!

  • Datum: 25. April 2021
  • Kategorien: Archiv

(Duisburg, April 2021.) „Mais non, on plaisante  . . . hieß es am Ende des Sketchs „La famille recomposée“, als die Vortragenden dem Publikum androhten, die aberwitzig verwirrende Familienkonstellation noch einmal zu erklären, nachdem zwei Brüder sich mit zwei Schwestern erneut, aber über Kreuz, wiederverheiratet haben.

14 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe aus Moers (Gymnasium in den Filder Benden) und Essen (Mädchengymnasium Borbeck) kamen online zusammen, um einer Jury aus Muttersprachlerinnen, LehrerInnen, und Vertretern der DFG ihren 2-Personen-Sketch vorzutragen.

Und dabei ging es nicht nur um eine möglichst fehlerfreie Aussprache und die französische Satzmelodie, sondern auch darum, die Figuren der Sketche lebendig werden zu lassen und die Komik der Situationen erlebbar zu machen.

Das gelang so gut, dass der Nachmittag auch für die Jury zu einem sehr vergnüglichen Erlebnis wurde.

Herr Dr. Barbian von der Stadtbibliothek Duisburg, in deren Räumen normalerweise der Vorlesewettbewerb stattfindet, ließ den TeilnehmerInnen einen herzlichen Gruß ausrichten.; die fröhlichen Sieger und Siegerinnen sowie alle TeilnehmerInnen erhielten Preise, die die DFG und die Schulbuchverlage Cornelsen und Klett gestiftet hatten.

Den 1. Platz errangen Inga Hüschen und Leonie Lück, der 2. Platz ging an Jana Ivanek und Maurice Tarrab Maslaton (alle vier vom Gymnasium in den Filder Benden in Moers) und der 3. Platz an Merve Sahin und Aysima Tazegül (Städtisches Mädchengymnasium Essen-Borbeck). Gewinner waren aber alle TeilnehmerInnen, die sich mutig der Herausforderung gestellt und sie gemeistert hatten, unterstützt von ihren Französischlehrerinnen, denen der besondere Dank der Veranstalter galt.

Ein spannender Nachmittag ging zu Ende mit einem herzlichen Dank an Dr. Ingeborg Christ, die den Vorlesewettbewerb seinerzeit ins Leben gerufen hatte, der sich nun auch als pandemiefest erwiesen hat. Trotzdem freuen sich schon jetzt Organisatoren, Jury und engagierte LehrerInnen darauf, im nächsten Jahr die wunderbare Atmosphäre einer Live-Begegnung in der Stadtbibliothek Duisburg erleben zu können.

Text von: Walter Weitz (Organisator und Mitglied der Jury)

Jetzt teilen, wählen Sie Ihre Plattform!

Serie: So viel Frankreich steckt in … Bremen

10. Oktober 2021|Top Nachrichten|

So viel Frankreich steckt in Deutschland, so der spannende Titel des illustrierten Taschenbuches mit 26 Städteportraits, das die DFG Duisburg (zusammen mit der VDFG) herausgegeben geben hat. Wir präsentieren hier an dieser Stelle in den kommenden zwölf Monaten alle Städte. Heute Teil 6: Bremen- (Teil 7: Budenheim[...]

NEUSTE BEITRÄGE

NEUSTE BEITRÄGE

MEHR LESEN
MEHR LESEN

Aktuelles zu den Corona-Regeln

08. Oktober 2021|Nachrichten|

Viele Fragen erreichen uns zu den geplanten Veranstaltungen. Finden sie statt, und wie? Ja aber die Regeln ändern sich erneut. Alle Veranstaltungen können durchgeführt werden, mit der 3G-Regel, ab 1. Nov. 2021 größtenteils mit der 2G-Regel (...)

2021-08-16T18:07:21+02:00

Nach oben