Voilà - das Programm der kommenden Tage

Mai
27
Mo
Edmond @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Mai 27 um 18:00 – 20:00
Edmond @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2018, R.: Alexis Michalik, D.: Thomas Solivères, Mathilde Seigner, Olivier Gourmet (frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Décembre 1897, Paris. Edmond Rostand n’a pas encore trente ans mais déjà deux enfants et beaucoup d’angoisses. Il n’a rien écrit depuis deux ans. En désespoir de cause, il propose au grand Constant Coquelin une pièce nouvelle, une comédie héroïque, en vers, pour les fêtes. Seul souci : elle n’est pas encore écrite. Faisant fi des caprices des actrices, des exigences de ses producteurs corses, de la jalousie de sa femme, des histoires de cœur de son meilleur ami et du manque d’enthousiasme de l’ensemble de son entourage, Edmond se met à écrire cette pièce à laquelle personne ne croit. Pour l’instant, il n’a que le titre : « Cyrano de Bergerac ».

“Vorhang auf für Cyrano”: Im Jahre 1897 ist der junge Pariser Bühnenautor Edmond Rostand (Thomas Solivérès) ein wahres Genie. Doch alle seine bisher von ihm verfassten Stücke stellten sich letzten Endes als totaler Reinfall heraus. Das nagt nicht nur an Edmonds Inspirationskraft, sondern auch an der Familienkasse der Rostands. Doch als ihm eine berühmte Freundin mit Constant Coquelin (Olivier Gourmet) einen der größten Komödianten seiner Zeit vorstellt, scheint sich das Blatt zu Edmonds Gunsten zu wenden. Denn Coquelin besteht unbedingt darauf, in dessen nächsten Stück eine Rolle zu übernehmen. Doch es gibt ein Problem: Die Premiere für das neuestes Werk soll bereits in drei Wochen stattfinden und bis dato hat Edmond noch keine einzige Zeile dafür geschrieben. Lediglich der Titel ist schon bekannt: „Cyrano de Bergerac“…

Foto: Prokino

Mai
28
Di
Rencontres (Stammtisch) @ Intercity-Hotel, Mercatorstr. 57, 47051 Duisburg (vor dem Hauptbahnhof)
Mai 28 um 18:00
Rencontres (Stammtisch) @ Intercity-Hotel, Mercatorstr. 57, 47051 Duisburg (vor dem Hauptbahnhof)

Ansprechpartnerin – auf Deutsch ou en français – Veronika Kramer-Masholt

Wie jeden letzten Dienstag um 18 Uhr lädt die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg zum Stammtisch ein. Hier können Frankophile wie Frankophone miteinander ins Gespräch kommen. Sie erkennen uns an dem kleinen französischen Fähnchen auf dem Tisch. Willkommen!

Comme chaque dernier mardi du mois à 18 h la DFG vous invite à rencontrer d’autres francophiles et francophones. Vous nous trouverez facilement grâce au petit drapeau français sur la table. Bienvenue !

Auf deutsch ou en français, wie Sie möchten, comme vous voulez…

Literaturkonzert zu Jean Claude Izzos Werken @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mai 28 um 19:00 – 21:00
Literaturkonzert zu Jean Claude Izzos Werken @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Musik und Lesung: Ahmed Al-Salamouny

Die Musik Al-Salamounys bietet eine Mischung aus nordafrikanischen und brasilianischen Rhythmen sowie Jazz und New Age. Gelesen wird aus Büchern Jean Claude Izzos, zu denen die Suite Bastard geschrieben wurde.

Foto: Ahmed1Druck – Copyright: Claudia Andrade

(Kooperationsveranstaltung)

Mai
29
Mi
Edmond @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Mai 29 um 20:30 – 22:30
Edmond @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2018, R.: Alexis Michalik, D.: Thomas Solivères, Mathilde Seigner, Olivier Gourmet (frz. OF mit dt. UT)

Décembre 1897, Paris. Edmond Rostand n’a pas encore trente ans mais déjà deux enfants et beaucoup d’angoisses. Il n’a rien écrit depuis deux ans. En désespoir de cause, il propose au grand Constant Coquelin une pièce nouvelle, une comédie héroïque, en vers, pour les fêtes. Seul souci : elle n’est pas encore écrite. Faisant fi des caprices des actrices, des exigences de ses producteurs corses, de la jalousie de sa femme, des histoires de cœur de son meilleur ami et du manque d’enthousiasme de l’ensemble de son entourage, Edmond se met à écrire cette pièce à laquelle personne ne croit. Pour l’instant, il n’a que le titre : « Cyrano de Bergerac ».

“Vorhang auf für Cyrano”: Im Jahre 1897 ist der junge Pariser Bühnenautor Edmond Rostand (Thomas Solivérès) ein wahres Genie. Doch alle seine bisher von ihm verfassten Stücke stellten sich letzten Endes als totaler Reinfall heraus. Das nagt nicht nur an Edmonds Inspirationskraft, sondern auch an der Familienkasse der Rostands. Doch als ihm eine berühmte Freundin mit Constant Coquelin (Olivier Gourmet) einen der größten Komödianten seiner Zeit vorstellt, scheint sich das Blatt zu Edmonds Gunsten zu wenden. Denn Coquelin besteht unbedingt darauf, in dessen nächsten Stück eine Rolle zu übernehmen. Doch es gibt ein Problem: Die Premiere für das neuestes Werk soll bereits in drei Wochen stattfinden und bis dato hat Edmond noch keine einzige Zeile dafür geschrieben. Lediglich der Titel ist schon bekannt: „Cyrano de Bergerac“…

Foto: Prokino

Jun
4
Di
Kochen mit Sylvie @ Evangelisches Bildungswerk, Hinter der Kirche 34, 47058 Duisburg-Duissern
Jun 4 um 18:00 – 21:45
Kochen mit Sylvie @ Evangelisches Bildungswerk, Hinter der Kirche 34, 47058 Duisburg-Duissern

Referentin: Sylvie Serna

Das Menü besteht aus: Pissaladière (Zwiebelkuchen), Salade de fenouil à l’orange (Fenchelsalat mit Orangen), Agneau à la provencale (Lamm, provenzalisch), dazu Tatin de ratatouille, Kuchen Paris-Monaco (Rezept von Alain Ducasse).

Gebühren 31 € inkl. 14,00 Euro Lebensmittelumlage. Wein steht gegen eine Umlage zur Verfügung.

Kurs-Nr. U 6402 – Voranmeldung Telefon: 0203/2951-2800, Internet: www.ebw-duisburg.de 

 

Jun
5
Mi
Deutsch-französischer Vorlesespaß für Kinder @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Jun 5 um 16:00 – 17:00
Deutsch-französischer Vorlesespaß für Kinder @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Französisch/Deutsch

Animation (im Wechsel): Doris Gerwinn-Langner, Francine Steinfels-Baudet und Ingeborg Christ

Il était une fois / Es war einmal … — deutsch-französischer Vorlesespaß in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Duisburg
Pfiffige, besinnliche, phantasievolle Geschichten, die in französischer und deutscher Sprache vorgetragen werden, machen Kinder von ca. 5 Jahren bis 1., 2. Lernjahr Französisch mit dem Klang der französischen Sprache vertraut. Bilder, Mimik und Gestik helfen, alles gut zu verstehen. Heute:

Le jeune loup qui n’avait pas de nom / Der kleine Wolf, der keinen Namen hatte

Stellt Euch vor, Ihr hättet keinen Namen: Eure Mutter könnte Euch nicht zum Essen rufen, Eure Freunde nicht zum Spielen holen. Der kleine Wolf in unserer Geschichte hatte keinen Namen, und da er nicht gerufen werden konnte, wurde er meistens vergessen. Darüber war er sehr unglücklich. Es gab auch noch andere Tierkinder, denen es ebenso erging. Ein alter Mann will ihnen helfen. Für jeden, sagt er, habe er einen Namen in seinem Sack. Der schönste Name sei allerdings für denjenigen, der am längsten Geduld habe … ̶ Wenn Ihr wissen wollt, wie die Bilderbuchgeschichte von Jean-Claude Mourlevat und Jean-Luc Bénazet weitergeht, kommt am 5. Juni zum allmonatlichen deutsch-französischen Vorlesespaß in die Stadtbibliothek, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg.

Ihr wisst schon, dass ihr alles gut verstehen werdet, da in Französisch und Deutsch vorgetragen wird. Außerdem helfen Bilder beim Verstehen. Und wie immer, werdet Ihr auch wieder etwas zu der Geschichte basteln können.

(Kooperationsveranstaltung)

Jun
6
Do
Europa 100 Jahre nach dem Versailler Vertrag @ Salvatorkirche, Burgplatz 19, 47051 Duisburg
Jun 6 um 18:30 – 20:00
Europa 100 Jahre nach dem Versailler Vertrag @ Salvatorkirche, Burgplatz 19, 47051 Duisburg

Der erste Weltkrieg war ein industrialisierter Massenkrieg. Je länger er dauerte, desto mehr veränderte er die Gesellschaften, die ihn führten, und desto rasanter entwertete er das Wissen der Politiker. Wie sollte man ihn beenden? Meisterhaft und mit Blick für die globalen Zusammenhänge erzählt Jörn Leonhard, wie die Welt zwischen 1918 und 1923 um eine neue Friedensordnung rang und was diese Zeitenwende für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts bedeutete. Dabei werden die hochfliegenden Erwartungen und die teils widersprüchlichen Versprechen ebenso deutlich wie die erdrückenden Probleme bei der Umsetzung und die Unterschiede zwischen den Annahmen in Paris und den Realitäten vor Ort. Ob im Blick auf untergehende Reiche und neue Staaten, ethnische Minderheiten oder das neue Massenphänomen von Flucht und Vertreibung: Die Art und Weise, wie der Krieg zu Ende ging, schuf Enttäuschungen und Konflikte, die das 20. Jahrhundert prägen sollten und deren Ausläufer bis in die Gegenwart reichen. (Verlagsinformation Verlag C. H. Beck, München)

Als sich 1919 Diplomaten und Politiker aus aller Welt in Versailles versammelten, wollten sie nicht nur den Ersten Weltkrieg beenden, sondern eine neue Friedensordnung errichten. Diese sollte möglichst gerecht sein und lange währen. Ein Vorhaben, das, wie sich bald zeigte, zum Scheitern verurteilt war.

Vor diesem Hintergrund laden Sie der EUROPE DIRECT EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg, die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V., der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) und die Ev. Kirchengemeinde Alt-Duisburg hierzu ein.

Prof. Dr. Jörn Leonhard, Professor für Neuere und Neuste Geschichte Westeuropas am Historischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, stellt wesentliche historische Erkenntnisse vor und beschreibt, wie Europa bis auf den heutigen Tag durch den Versailler Vertrag geprägt ist.

Jun
11
Di
Die deutsch-französischen Beziehungen nach den Europawahlen @ Konferenz - und Beratungszentrum „Der Kleine Prinz“, Schwanenstraße 5-7, 47051 Duisburg
Jun 11 um 18:30 – 20:00
Die deutsch-französischen Beziehungen nach den Europawahlen @ Konferenz - und Beratungszentrum „Der Kleine Prinz“, Schwanenstraße 5-7, 47051 Duisburg

Referent: Prof. Dr. Ulrich Pfeil, Université de Lorraine (Sprache: Deutsch)

Begrüßung: Dr. habil. Landry Charrier (Hochschulattaché, Institut Français d‘Allemagne)

Die Europäische Union steht aktuell vor großen Herausforderungen. Ob US-Präsident Donald Trump auch in Zukunft auf die transatlantischen Beziehungen setzt, ist nicht abzusehen. Mit dem Brexit verlässt zum ersten Mal ein Mitgliedsland das nach dem Zweiten Weltkrieg begonnene „Friedensprojekt“. Nach den Europawahlen 2019 werden die Populisten von rechts und links stärker vertreten sein und die europäischen Strukturen in Frage stellen. Diese Problemlagen fordern insbesondere den deutsch-französischen Motor, der neue Antworten finden muss, um den Menschen das europäische Projekt zugänglicher zu machen und den Zusammenhalt der Union zu sichern. Welche Initiativen in Paris und Berlin beschlossen wurden und welche Aktivitäten nach den Europawahlen zu erwarten sind, soll in diesem Vortrag erläutert werden.

Kooperationsveranstaltung: Institut Français d‘Allemagne, Institut Français Essen, europe direct Duisburg, DFG

 

Jun
12
Mi
La France à travers les actualités @ VHS, Schwanenstr. 19, 47051 Duisburg (2. Etage, Raum 1)
Jun 12 um 19:00 – 20:30
La France à travers les actualités @ VHS, Schwanenstr. 19, 47051 Duisburg (2. Etage, Raum 1)

Sprache: Französisch

Animation: Waltraud Schleser

La France – comme toute autre culture – change constamment. Nous suivons les influences intérieures et extérieures à travers les actualités pour mieux comprendre ce qui se passe chez notre voisin.

Achtung, heute wie meistens: VHS Schwanenstr. 19 (gegenüber dem Rathaus)

Jun
15
Sa
Geschlossene Gesellschaft @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Jun 15 um 19:30 – 20:45
Geschlossene Gesellschaft @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Von Jean-Paul Sartre – Deutsch von Traugott König

(Spieltrieb – Jugendclub im Theater Duisburg)

Es spielen: Sarah Steinbach, Emma Stratmann, Lennart Klappstein

Drei Personen zusammengesperrt in einem Zimmer. Das grelle Licht lässt sich nicht löschen, die Tür nur von außen öffnen. Alle drei sind tot, gestorben: Garcin, der ein Held sein will, Ines, die auf Frauen steht, und Estelle, die zu jung geheiratet hat. Sie sind verdammt, sich gegenseitig zu quälen. Eine Hölle, in der jeder zugleich Peiniger und Gepeinigter ist, Selbsttäuschung und Unaufrichtigkeit den anderen gegenüber nicht mehr funktionieren.

Theater Duisburg, Opernfoyer, Opernplatz 1, 47051 Duisburg

Eintritt: 13 € – DFG-Mitglieder erhalten 20 % Ermäßigung, Reservierung erforderlich