Voilà - das Programm der kommenden Tage

Jul
31
Mi
Qu’est-ce qu’on a encore fait au bon Dieu ? @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Jul 31 um 20:30 – 22:30
Qu’est-ce qu’on a encore fait au bon Dieu ? @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Philippe de Chauveron, D.: Christian Clavier, Elodie Fontan, Frédérique Bel (frz. OF mit dt.UT)

Zweiter Teil des Komödien-Erfolgs!

Le retour des familles Verneuil et Koffi au grand complet ! Claude et Marie Verneuil font face à une nouvelle crise. Leurs quatre gendres, Rachid, David, Chao et Charles sont décidés à quitter la France avec femmes et enfants pour tenter leur chance à l’étranger. Incapables d’imaginer leur famille loin d’eux, Claude et Marie sont prêts à tout pour les retenir. De leur côté, les Koffi débarquent en France pour le mariage de leur fille. Eux non plus ne sont pas au bout de leurs surprises…

“Monsieur Claude 2”: Monsieur Claude Verneuil (Christian Clavierund seine Frau Marie (Chantal Lauby) blicken auf eine bewegte Zeit zurück. Nachdem ihre vier Töchter ausgesprochen multikulturell geheiratet haben, ist das Ehepaar nicht mehr so leicht zu schockieren. Monsieur Claude hat sich sogar aufgemacht, alle vier Heimatländer seiner Schwiegersöhne zu besuchen. Als die Töchter ihren Eltern jedoch mitteilen, dass sie das konservative Frankreich verlassen und mit ihren Familien im Ausland sesshaft werden wollen, ist es mit der beschaulichen Gemütlichkeit schnell vorbei. Claude und Marie sind nicht bereit, ihre Töchter einfach so gehen zu lassen und so setzen die beiden alle Hebel in Bewegung, um ihre Kinder und deren Familien bei sich behalten zu können. Dabei schrecken sie auch vor skurrilen Methoden nicht zurück.  Zum Trailer (bande annonce) :

http://www.allocine.fr/video/player_gen_cmedia=19580144&cfilm=262394.html

Foto-Copyright: Neue Visionen (Kooperationsveranstaltung)

Aug
26
Mo
L’échange des princesses @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Aug 26 um 18:00 – 20:00
L'échange des princesses @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2017, R.: Marc Dugain, D.: Lambert Wilson, Juliane Lepoureau, Igor van Dessel (frz. OF mit dt. UT) nach dem gleichnamigen Buch von Chantal Thomas

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

1721. Une idée audacieuse germe dans la tête de Philippe d’Orléans, Régent de France… Louis XV, 11 ans, va bientôt devenir Roi et un échange de princesses permettrait de consolider la paix avec l’Espagne, après des années de guerre qui ont laissé les deux royaumes exsangues. Il marie donc sa fille, Mlle de Montpensier, 12 ans, à l’héritier du trône d’Espagne, et Louis XV doit épouser l’Infante d’Espagne, Anna Maria Victoria, âgée de 4 ans. Mais l’entrée précipitée dans la cour des Grands de ces jeunes princesses, sacrifiées sur l’autel des jeux de pouvoirs, aura raison de leur insouciance…

“Ein königlicher Tausch”: Das Jahr 1721: Um Frieden mit Spanien zu schließen, hat der französische Regent Herzog Philipp von Orléans (Olivier Gourmet) eine ganz besondere Idee: Der elfjährige Thronfolger Ludwig XV (Igor van Dessel) soll mit der gerade einmal vier Jahre alten Tochter des spanischen Königs, Maria Anna Victoria (Juliane Lepoureau), verheiratet werden. Um den angestrebten Frieden zu gewährleisten, bietet der König außerdem an, seine 12-jährige Tochter, Mademoiselle de Montpensier mit dem Prinzen von Asturien vermählen zu lassen. Das spanische Königshaus ist ganz außer sich ob der französischen Angebote und beginnt sogleich mit den Vorbereitungen für den Prinzessinnentausch. An einem Fluss, der Spanien und Frankreich voneinander trennt, soll der Austausch der beiden Mädchen stattfinden – doch was die königlichen Strategen nicht bedacht haben, ist, dass die Vermählten in spe ihren eigenen Willen durchsetzen wollen.

Foto: Alamode Film (Kooperationsveranstaltung)

Aug
28
Mi
L’échange des princesses @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Aug 28 um 20:30 – 22:30
L'échange des princesses @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2017, R.: Marc Dugain, D.: Lambert Wilson, Juliane Lepoureau, Igor van Dessel (frz. OF mit dt. UT) nach dem gleichnamigen Buch von Chantal Thomas

1721. Une idée audacieuse germe dans la tête de Philippe d’Orléans, Régent de France… Louis XV, 11 ans, va bientôt devenir Roi et un échange de princesses permettrait de consolider la paix avec l’Espagne, après des années de guerre qui ont laissé les deux royaumes exsangues. Il marie donc sa fille, Mlle de Montpensier, 12 ans, à l’héritier du trône d’Espagne, et Louis XV doit épouser l’Infante d’Espagne, Anna Maria Victoria, âgée de 4 ans. Mais l’entrée précipitée dans la cour des Grands de ces jeunes princesses, sacrifiées sur l’autel des jeux de pouvoirs, aura raison de leur insouciance…

“Ein königlicher Tausch”: Das Jahr 1721: Um Frieden mit Spanien zu schließen, hat der französische Regent Herzog Philipp von Orléans (Olivier Gourmet) eine ganz besondere Idee: Der elfjährige Thronfolger Ludwig XV (Igor van Dessel) soll mit der gerade einmal vier Jahre alten Tochter des spanischen Königs, Maria Anna Victoria (Juliane Lepoureau), verheiratet werden. Um den angestrebten Frieden zu gewährleisten, bietet der König außerdem an, seine 12-jährige Tochter, Mademoiselle de Montpensier mit dem Prinzen von Asturien vermählen zu lassen. Das spanische Königshaus ist ganz außer sich ob der französischen Angebote und beginnt sogleich mit den Vorbereitungen für den Prinzessinnentausch. An einem Fluss, der Spanien und Frankreich voneinander trennt, soll der Austausch der beiden Mädchen stattfinden – doch was die königlichen Strategen nicht bedacht haben, ist, dass die Vermählten in spe ihren eigenen Willen durchsetzen wollen.

Foto: Alamode Film (Kooperationsveranstaltung)

Sep
23
Mo
La dernière folie de Claire Darling @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Sep 23 um 18:00 – 20:00
La dernière folie de Claire Darling @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
F 2018, R.: Julie Bertucelli; D.: Catherine Deneuve, Chiara Mastroianni, Samir Guesmi (frz. OF mit dt.Untertiteln)
À Verderonne, petit village de l’Oise, c’est le premier jour de l’été et Claire Darling se réveille persuadée de vivre son dernier jour… Elle décide alors de vider sa maison et brade tout sans distinction, des lampes Tiffany à la pendule de collection. Les objets tant aimés se font l’écho de sa vie tragique et flamboyante. Cette dernière folie fait revenir Marie, sa fille, qu’elle n’a pas vue depuis 20 ans.
“Der Flohmarkt von Madame Claire”: Claire Darling (Catherine Deneuve) lebt in einem kleinen Dorf in Frankreich. Eines schönen Sommermorgens ist sie plötzlich davon überzeugt, dass dies der letzte Tag ist, den sie erleben wird. Sie beschließt, all ihre Besitztümer zu verkaufen, all die Möbel, Antiquitäten und Sammlerstücke, die sich im Laufe ihres Lebens in ihrem luxuriösen Landhaus angesammelt haben. Sie veranstaltet einen großen Flohmarkt. Von dem seltsamen Verhalten ihrer Mutter alarmiert, kommt auch Claires Tochter Marie (Chiara Mastroianni) zu dem Flohmarkt, nachdem sie ihren Heimatort seit 20 Jahren nicht mehr betreten hatte. Sie und ihre Mutter haben so einiges aufzuarbeiten und bald ist der Markt nicht nur ein Ort der freundschaftlichen Begegnungen und des Stöberns in buntem Tand, sondern der Schauplatz großer Aussprachen und Versöhnungen…
Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

(Kooperationsveranstaltung) Copyright Foto: Neue Visionen

Sep
25
Mi
La dernière folie de Claire Darling @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Sep 25 um 20:30 – 22:30
La dernière folie de Claire Darling @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
F 2018, R.: Julie Bertucelli; D.: Catherine Deneuve, Chiara Mastroianni, Samir Guesmi (frz. OF mit dt. Untertiteln)
À Verderonne, petit village de l’Oise, c’est le premier jour de l’été et Claire Darling se réveille persuadée de vivre son dernier jour… Elle décide alors de vider sa maison et brade tout sans distinction, des lampes Tiffany à la pendule de collection. Les objets tant aimés se font l’écho de sa vie tragique et flamboyante. Cette dernière folie fait revenir Marie, sa fille, qu’elle n’a pas vue depuis 20 ans.
“Der Flohmarkt von Madame Claire”: Claire Darling (Catherine Deneuve) lebt in einem kleinen Dorf in Frankreich. Eines schönen Sommermorgens ist sie plötzlich davon überzeugt, dass dies der letzte Tag ist, den sie erleben wird. Sie beschließt, all ihre Besitztümer zu verkaufen, all die Möbel, Antiquitäten und Sammlerstücke, die sich im Laufe ihres Lebens in ihrem luxuriösen Landhaus angesammelt haben. Sie veranstaltet einen großen Flohmarkt. Von dem seltsamen Verhalten ihrer Mutter alarmiert, kommt auch Claires Tochter Marie (Chiara Mastroianni) zu dem Flohmarkt, nachdem sie ihren Heimatort seit 20 Jahren nicht mehr betreten hatte. Sie und ihre Mutter haben so einiges aufzuarbeiten und bald ist der Markt nicht nur ein Ort der freundschaftlichen Begegnungen und des Stöberns in buntem Tand, sondern der Schauplatz großer Aussprachen und Versöhnungen…

(Kooperationsveranstaltung) Copyright Foto: Neue Visionen

Okt
28
Mo
Doubles vies @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Okt 28 um 18:00 – 20:00
Doubles vies @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2018, R.: Olivier Assayas, D.: Juliette Binoche, Guillaume Canet, Christa Thérèt (frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Alain, la quarantaine, dirige une célèbre maison d’édition, où son ami Léonard, écrivain bohème publie ses romans. La femme d’Alain, Séléna, est la star d’une série télé populaire et Valérie, compagne de Leonard, assiste vaillamment un homme politique. Bien qu’ils soient amis de longue date, Alain s’apprête à refuser le nouveau manuscrit de Léonard… Les relations entre les deux couples, plus entrelacées qu’il n’y paraît, vont se compliquer.

“Zwischen den Zeilen”: Der Lektor Alain (Guillaume Canet) ist in seinem Job überaus erfolgreich und leitet einen Pariser Verlag. Doch die Branche befindet sich im Wandel und Alain hat zunehmend Schwierigkeiten, seinen Verlag der Digitalisierung anzupassen. Die attraktive junge Mitarbeiterin, die mit der Digitalisierung beauftragt ist, wirkt da schon viel interessanter. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Auch mit dem Manuskript seines langjährigen Klienten Léonard (Vincent Macaigne) ist er nicht zufrieden, denn der hat mal wieder eine Affäre in Buchform verarbeitet und die Bezüge zur Realität mehr schlecht als recht verschleiert. Doch Alains Frau Selena (Juliette Binoche), die auch als Schauspielerin am Theater arbeitet, hat eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Denn ihr gefällt Léonards Arbeit, vielleicht aber auch nur, weil sie selbst mit einer Affäre in die brisante Angelegenheit verwickelt ist…

 

Okt
30
Mi
Doubles vies @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Okt 30 um 20:30 – 22:30
Doubles vies @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2018, R.: Olivier Assayas, D.: Juliette Binoche, Guillaume Canet, Christa Thérèt (frz. OF mit dt. UT)

Alain, la quarantaine, dirige une célèbre maison d’édition, où son ami Léonard, écrivain bohème publie ses romans. La femme d’Alain, Séléna, est la star d’une série télé populaire et Valérie, compagne de Leonard, assiste vaillamment un homme politique. Bien qu’ils soient amis de longue date, Alain s’apprête à refuser le nouveau manuscrit de Léonard… Les relations entre les deux couples, plus entrelacées qu’il n’y paraît, vont se compliquer.

“Zwischen den Zeilen”: Der Lektor Alain (Guillaume Canet) ist in seinem Job überaus erfolgreich und leitet einen Pariser Verlag. Doch die Branche befindet sich im Wandel und Alain hat zunehmend Schwierigkeiten, seinen Verlag der Digitalisierung anzupassen. Die attraktive junge Mitarbeiterin, die mit der Digitalisierung beauftragt ist, wirkt da schon viel interessanter. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Auch mit dem Manuskript seines langjährigen Klienten Léonard (Vincent Macaigne) ist er nicht zufrieden, denn der hat mal wieder eine Affäre in Buchform verarbeitet und die Bezüge zur Realität mehr schlecht als recht verschleiert. Doch Alains Frau Selena (Juliette Binoche), die auch als Schauspielerin am Theater arbeitet, hat eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Denn ihr gefällt Léonards Arbeit, vielleicht aber auch nur, weil sie selbst mit einer Affäre in die brisante Angelegenheit verwickelt ist…

 

Nov
18
Mo
Cinéfête 20 (2019) @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Nov 18 um 10:00 – Nov 29 um 18:00
Cinéfête 20 (2019) @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

Abwechslungsreiches frankophones Kino für Jung und Jünger wartet auf die rund 100.000 SchülerInnen, die jährlich Cinéfête besuchen. Das Festival, organisiert vom Institut Français Deutschland und der AG Kino – Gilde, tourt seit 19 Jahren durch deutsche Kinos in etwa 100 Städten.  Ansprechpartner im filmforum Duisburg ist Patrick Schulte.

Es steht umfangreiches didaktisches Material für Schulen zur Verfügung. Weitere Informationen:

https://filmforum.de/mehr/cinefete   und   https://cinefete.de/

Dies sind die französischen Filme, jew. frz. OF mit dt. UT:

Amanda (2018) für 11.-13. Klasse: Mit seinem ruhigen, eindringlichen Drama erzählt Regisseur und Autor Mikhael Hers nicht nur eine Geschichte über tragischen Verlust und Zukunftsängste, er blickt außerdem in das Herz einer modernen Generation und zeigt auf, wie wichtig es ist, Verantwortung zu übernehmen.

Bécassine ! (2018) für 1.-8. Klasse: Französische Comics erfreuen sich seit vielen Jahrzehnten großer Popularität bei Kindern aus aller Welt. Mit einer Ersterscheinung im Februar 1905 gehört die naiv-liebenswerte Bécassine zu den Comicfiguren mit der längsten Tradition.

C’est quoi cette famille (2016) für 9.-13. Klasse: Wie wäre es, wenn man die familiäre Organisation mal in Kinderhände geben würde? Regisseur Gabriel Julien-Laferrière inszeniert einen unterhaltsamen Perspektivwechsel auf moderne Familienmodelle.

Comme des garçons (2018) für 7.-13. Klasse: Heute ist Frauenfußball längst eine ernstzunehmende Disziplin, an der Nationen aus aller Welt teilnehmen. In dieser rasanten Sportkomödie werden die veralteten Geschlechterrollen, die vor nur 50 Jahren herrschten, gehörig auf den Kopf gestellt.

Dans la terrible jungle (2018) für 7.-13. Klasse: Der außergewöhnliche Dokumentarfilm von Caroline Capelle und Ombline Ley wurde auf dem 2018er Filmfestival in Cannes für sein authentisches und einfühlsames Portrait von gehandicappten Jugendlichen gelobt.

Dilili à Paris (2018) für 1.-13. Klasse: In seinem neuen Animationsfilm blickt Michel Ocelot (“Kirikou et la sorcière”, “Azur et Asmar”) zurück auf eine der wunderbarsten Epochen der Pariser Hauptstadt. Angeführt von der charmanten Dilili wartet ein zauberhaftes Abenteuer für Jung und Alt.

Wallay (2017) für 7.-13.Klasse: Die Frage nach Heimat und Zugehörigkeit bekommt in Berni Goldblats außergewöhnlichem Familiendrama eine ganz neue Dimension. Nebenbei wirft der Film einen Blick auf die Lebensrealität der Migranten, die von Afrika nach Europa kommen.

 

 

Nov
25
Mo
La villa @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Nov 25 um 18:00 – 20:00
La villa @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2017, R.: Robert Guédiguian, D.: Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Anais Demoustier (frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Dans une calanque près de Marseille, au creux de l’hiver, Angèle, Joseph et Armand, se rassemblent autour de leur père vieillissant. C’est le moment pour eux de mesurer ce qu’ils ont conservé de l’idéal qu’il leur a transmis, du monde de fraternité qu’il avait bâti dans ce lieu magique, autour d’un restaurant ouvrier dont Armand, le fils ainé, continue de s’occuper. Lorsque de nouveaux arrivants venus de la mer vont bouleverser leurs réflexions…

“Das Haus am Meer”: Das Familiendrama von Robert Guédiguian vereint drei entfremdete Geschwister vor dem Panorama Südfrankreichs, das bald zum Schauplatz der Flüchtlingskrise wird. Als der alte Maurice (Fred Ulysse) einen Schlaganfall erleidet, kehren seine drei Kinder zurück in ihr Heimatdorf in Südfrankreich, nicht weit von Marseille entfernt. Sie treffen zum ersten Mal seit Jahren wieder aufeinander und wollen ihren Vater begleiten. Doch es geht auch darum, wie das Erbe verteilt werden soll und wie es mit dem Familienrestaurant weitergeht.

(Kooperationsveranstaltung) Foto-Copyright: Film Kino Text

Nov
27
Mi
La villa @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Nov 27 um 20:30 – 22:30
La villa @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2017, R.: Robert Guédiguian, D.: Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Anais Demoustier (frz. OF mit dt. UT)

Dans une calanque près de Marseille, au creux de l’hiver, Angèle, Joseph et Armand, se rassemblent autour de leur père vieillissant. C’est le moment pour eux de mesurer ce qu’ils ont conservé de l’idéal qu’il leur a transmis, du monde de fraternité qu’il avait bâti dans ce lieu magique, autour d’un restaurant ouvrier dont Armand, le fils ainé, continue de s’occuper. Lorsque de nouveaux arrivants venus de la mer vont bouleverser leurs réflexions…

“Das Haus am Meer”: Das Familiendrama von Robert Guédiguian vereint drei entfremdete Geschwister vor dem Panorama Südfrankreichs, das bald zum Schauplatz der Flüchtlingskrise wird. Als der alte Maurice (Fred Ulysse) einen Schlaganfall erleidet, kehren seine drei Kinder zurück in ihr Heimatdorf in Südfrankreich, nicht weit von Marseille entfernt. Sie treffen zum ersten Mal seit Jahren wieder aufeinander und wollen ihren Vater begleiten. Doch es geht auch darum, wie das Erbe verteilt werden soll und wie es mit dem Familienrestaurant weitergeht.

(Kooperationsveranstaltung) Foto-Copyright: Film Kino Text