Voilà - das Programm der kommenden Tage

Mrz
28
Sa
(FÄLLT AUS) Die Liebeserklärung (Mariages de saison) @ Internationales Zentrum, Flachsmarkt, 47051 Duisburg
Mrz 28 um 19:30 – 21:00
(FÄLLT AUS) Die Liebeserklärung (Mariages de saison) @ Internationales Zentrum, Flachsmarkt, 47051 Duisburg

ABGESAGT wegen der Corona-Epidemie.

Lesung mit Jean-Philippe Blondel (Sprache: Französisch/Deutsch)

Moderation und Übersetzung: Waltraud Schleser, Ulrike Hebel

Der französische Bestseller-Autor Jean-Philippe Blondel stellt sein Buch „Die Liebeserklärung“ vor.

Juli 2013. Wie jedes Jahr verbringt Corentin den Sommer als Hochzeitsfotograf in der französischen Provinz. Er begleitet die Brautleute am schönsten Tag ihres Lebens bis zum nächsten Vormittag. Er wird Zeuge ihrer Hoffnungen und Enttäuschungen, ihrer Freude und manchmal auch ihrer Nöte. Corentin filmt das Glück der anderen und reflektiert dabei sein eigenes Leben. Er ist 27 Jahre alt, allein und unentschlossen, was er mit seinem Leben anfangen soll. Vor ihm liegen 2 Sommermonate, 5 Hochzeiten (und keine Beerdigung), um seinen Weg zu finden.

Juillet 2013, dans la province française. Comme chaque été, Corentin retrouve, au côté de son parrain, Yvan, son emploi saisonnier de vidéaste de mariage. Chargé d’accompagner les couples des premières heures de la journée la plus importante de leur vie jusqu’au matin suivant, il recueille leurs espoirs et leurs désillusions, leurs joies et leurs détresses, parfois. Mais à force de filmer le bonheur des autres, Corentin devient spectateur de sa propre existence et se retrouve, à vingt-sept ans, célibataire et incapable de prendre des décisions quant à sa carrière professionnelle. Il a devant lui deux mois d’été, cinq mariages (et aucun enterrement) pour trouver sa voie.

Foto: Jean-Philippe Blondel (C) Cédrich Loison/Deuticke

Eintritt 5 €, DFG-Mitglieder frei gegen Vorlage des Mitgliedsausweises

Apr
1
Mi
(FÄLLT AUS) Kapitale Gerechtigkeitsgedanken: Über Thomas Pikettys “Kapital und Ideologie” (2020) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Apr 1 um 18:00 – 19:30
(FÄLLT AUS) Kapitale Gerechtigkeitsgedanken:  Über Thomas Pikettys "Kapital und Ideologie" (2020) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

ABGESAGT wegen der Corona-Epidemie.

Referent: Bernd Klähn

Der französische Ökonom Thomas Piketty hat mit “Kapital und Ideologie” (März 2020) sein zweites umfassendes Werk zum aktuellen Weltkapitalismus und seinen historischen Entwicklungswegen vorgelegt. Mit einer deutlichen Akzentverschiebung auf grundsätzliche Gerechtigkeitsüberlegungen verknüpft Piketty in seiner zweiten voluminösen Untersuchung radikale amerikanische Fairnessideen aus den 1970er Jahren mit systematisierter Kritik an üblichen kapitalismusfreundlichen Mythenbildungen.
Der Vortrag möchte Pikettys Gedankengänge zulässig vereinfacht skizzieren, in den Kontext bekannter Gerechtigkeitstheorien einordnen und anschließend in einem offenem Gespräch zur Diskussion stellen.

(Kooperationsveranstaltung)

 

Apr
20
Mo
(FÄLLT AUS) Deutsch-französische Geschichte in der Frühen Neuzeit (1648 – 1789) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Apr 20 um 20:00 – 21:30
(FÄLLT AUS) Deutsch-französische Geschichte in der Frühen Neuzeit (1648 - 1789) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

ABGESAGT wegen der Corona-Epidemie (Nachholtermin folgt)

Referenten: Jérémy Gaudais, Fabian Jarzombek (Sprache: Deutsch)

Im Zeitraum vom Dreißigjährigen Krieg bis zur Französischen Revolution etablierte die französische Monarchie nicht nur eine politische Vormachtstellung in Europa, sondern auch eine kulturelle: Die europäischen Höfe richteten ihren Blick nach Frankreich, adaptierten Benimmregeln und bedienten sich zur Kommunikation der französischen Sprache, die sich im ausgehenden 17. Jahrhundert zur Bildungs- und Diplomatiesprache entwickelte. Auch im Heiligen Römischen Reich wirkte die französische Monarchie auf eine gegensätzliche Art und Weise ein: auf politischer Ebene wurde Frankreich allmählich zum Erbfeind, auf kultureller Ebene zum Vorbild. Ziel dieses Vortrags ist, die Entwicklung dieses politisch-kulturellen Spannungsverhältnisses aufzuzeigen, die gegenseitige Rezeption zu verdeutlichen und weitere deutsch-französische Kontaktbereiche im angesprochenen Zeitraum zu veranschaulichen.

(Kooperationsveranstaltung)

Apr
23
Do
(FÄLLT AUS) Emile Zola und sein Romanzyklus “Les Rougon-Macquart” @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Apr 23 um 18:30 – 20:00
(FÄLLT AUS) Emile Zola und sein Romanzyklus "Les Rougon-Macquart" @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Achtung, abgesagt wegen Corona

Referent: Wolfgang Schwarzer

Vor genau 150 Jahren ereigneten sich fundamentale Veränderungen in Europa. Der Zusammenbruch des Zweiten Kaiserreiches in Frankreich brachte den Beginn des Deutschen Reiches hervor. Frankreich wurde Republik. In seinem 20-teiligen Romanzyklus “Les Rougon-Macquart” (1871 – 1893), der “Natur- und Gesellschaftsgeschichte einer Familie”  im Zweiten Kaiserreich, begleitet Emile Zola (1840 – 1902) Menschen aus fünf Generationen in den Jahren vom Putsch Napoléons III (1851) bis zum preussisch – französischen Krieg (1870). Dieses erstmals journalistisch professionell recherchierte, monumentale Werk, das zur Weltliteratur zählt, ist mit seinen Handlungsorten in ganz Frankreich und seinen unterschiedlichen Bevölkerungsschichten auch ein historisches Dokument einer Zeit, die der Autor als Augenzeuge erlebt. Später wird er selbst zum Akteur des öffentlichen Lebens werden. Sein Einsatz in der Dreyfus-Affäre gehört ebenfalls zu den großen Augenblicken der französischen und europäischen Geschichte.

(Kooperationsveranstaltung) Eintritt frei für DFG-Mitglieder nach vorheriger Anmeldung bei Dr. Claudia Kleinert/VHS

Foto: Wolfgang Schwarzer

 

Apr
24
Fr
(FÄLLT WAHRSCHEINLICH AUS) Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Apr 24 um 17:00 – 18:30
(FÄLLT WAHRSCHEINLICH AUS) Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch.

Entdecken Sie Fundstücke der französischen Literatur.

Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Heutige Referentin: Dr. Ingeborg Christ stellt vor: Amicale nationale des enfants de la guerre : « Des fleurs sous les cailloux »

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek)

(FÄLLT AUS) Tour de France – Ein unterhaltsamer Quiz-Abend rund um Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Apr 24 um 19:00 – 20:30
(FÄLLT AUS) Tour de France - Ein unterhaltsamer Quiz-Abend rund um Frankreich @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Animation : Marie-Christine Schwitzgöbel

Willkommen zur Neuauflage der Tour de France! Eine virtuelle Reise quer durch Frankreich, seine Städte und Landschaften, Menschen und Musik. Jede Etappe birgt erstaunliche, lustige und wissenswerte Geschichten, verpackt in leichten Quizfragen. Das Lachen kommt dabei nicht zu kurz!

Un quiz interactif avec le public, un voyage en France, un Tour de France en 50 étapes, 50 questions. Géographie, cinéma, musique, société… et de l’humour ! En allemand ou en français ou les deux langues. Ab Sprachniveau A2

(Kooperationsveranstaltung) Sprache: Deutsch/Französisch

 

Apr
27
Mo
Celle que vous croyez @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Apr 27 um 18:00 – 20:00
Celle que vous croyez @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Safy Nabbou / D.: Juliette Binoche, Francois Civil, Marie-Anne Casta u.a. (frz.OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Pour épier son amant Ludo, Claire Millaud, 50 ans, crée un faux profil sur les réseaux sociaux et devient Clara une magnifique jeune femme de 24 ans. Alex, l’ami de Ludo, est immédiatement séduit. Claire, prisonnière de son avatar, tombe éperdument amoureuse de lui. Si tout se joue dans le virtuel, les sentiments sont bien réels. Une histoire vertigineuse où réalité et mensonge se confondent.

“So wie du mich willst”: Claire (Juliette Binoche), eine 50-jährige geschiedene Lehrerin, erstellt ein gefälschtes Facebook-Profil einer 24-jährigen Frau. Sie findet online ein Foto einer hübschen Brünetten und verwendet es. Sie hat eine völlig fiktive Figur geschaffen, aber warum? Ursprünglich tat sie es, um Ludo (Guillaume Gouix), ihren immer mal wieder Liebhaber, auszuspionieren. Der akzeptiert jedoch nur Freundschaftsanfragen von Personen, die er kennt. Um ihm näherzukommen, schickt Claire seinem besten Freund Alex (Francois Civil) eine Freundschaftsanfrage und er akzeptiert diese. Die beiden beginnen, Nachrichten auszutauschen, und ihre falsche Freundschaft wird zu einer falschen Liebesaffäre. Claire ist in Alex verliebt und er liebt wiederum ihr unechtes Profil. Jetzt möchte er die 24-jährige Schönheit kennenlernen, mit der er sich unterhalten hat. So erfindet Claire einen anstrengenden Job, berufliche Reisen und sogar einen eifersüchtigen Ex. Beide steigern sich immer mehr in diese Liebelei hinein, doch ihre Situation wird zunehmend unerträglich. Claire ist zerrissen zwischen der Unmöglichkeit dieser Liebe und dem Schmerz, ihre Täuschung zugeben zu müssen und zu riskieren, ihn zu verlieren.

Foto-Copyright: Alamode Filmverleih   –   Zur Vorschau:  Trailer/bande annonce

(Kooperationsveranstaltung)

Apr
29
Mi
Celle que vous croyez @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Apr 29 um 20:30 – 22:30
Celle que vous croyez @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Safy Nabbou / D.: Juliette Binoche, Francois Civil, Marie-Anne Casta u.a. (frz.OF mit dt. UT)

Pour épier son amant Ludo, Claire Millaud, 50 ans, crée un faux profil sur les réseaux sociaux et devient Clara une magnifique jeune femme de 24 ans. Alex, l’ami de Ludo, est immédiatement séduit. Claire, prisonnière de son avatar, tombe éperdument amoureuse de lui. Si tout se joue dans le virtuel, les sentiments sont bien réels. Une histoire vertigineuse où réalité et mensonge se confondent.

“So wie du mich willst”: Claire (Juliette Binoche), eine 50-jährige geschiedene Lehrerin, erstellt ein gefälschtes Facebook-Profil einer 24-jährigen Frau. Sie findet online ein Foto einer hübschen Brünetten und verwendet es. Sie hat eine völlig fiktive Figur geschaffen, aber warum? Ursprünglich tat sie es, um Ludo (Guillaume Gouix), ihren immer mal wieder Liebhaber, auszuspionieren. Der akzeptiert jedoch nur Freundschaftsanfragen von Personen, die er kennt. Um ihm näherzukommen, schickt Claire seinem besten Freund Alex (Francois Civil) eine Freundschaftsanfrage und er akzeptiert diese. Die beiden beginnen, Nachrichten auszutauschen, und ihre falsche Freundschaft wird zu einer falschen Liebesaffäre. Claire ist in Alex verliebt und er liebt wiederum ihr unechtes Profil. Jetzt möchte er die 24-jährige Schönheit kennenlernen, mit der er sich unterhalten hat. So erfindet Claire einen anstrengenden Job, berufliche Reisen und sogar einen eifersüchtigen Ex. Beide steigern sich immer mehr in diese Liebelei hinein, doch ihre Situation wird zunehmend unerträglich. Claire ist zerrissen zwischen der Unmöglichkeit dieser Liebe und dem Schmerz, ihre Täuschung zugeben zu müssen und zu riskieren, ihn zu verlieren.

Foto-Copyright: Alamode Filmverleih   –   Zur Vorschau:  Trailer/bande annonce

(Kooperationsveranstaltung)

Mai
4
Mo
75 Jahre danach – Bilanz und Ausblick @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mai 4 um 20:00 – 21:30
75 Jahre danach - Bilanz und Ausblick @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Alexander Drehmann

Zum Abschluss der Veranstaltungssequenz “Ein anderer Blick auf die deutsche Geschichte” wird Alexander Drehmann, Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim/Ruhr-Oberhausen K.d.ö.R., wenige Tage vor dem 75. Jahrestag der bedingungslosen Kapitulation Nazi-Deutschlands vor den Truppen der Alliierten seine Sichtweise der deutschen Geschichte darstellen. Der Referent ist 1978 in Charkow (Ukraine) geboren, in seinen Wahrnehmungshintergrund geht daher neben der deutsch-jüdischen Geschichte und ihren Verwerfungen auch das Verhältnis Deutschlands und der Deutschen zu Osteuropa, insbesondere der ehemaligen Sowjetunion ein.

Kooperationsveranstaltung: Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. / Volkshochschule Duisburg / Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. / Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V. / Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein / Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Stadtverband Duisburg / Jugendring Duisburg

Mai
7
Do
Geschichte der frz. Oper, Teil 3: Die lyrische Oper @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mai 7 um 18:30 – 20:00
Geschichte der frz. Oper, Teil 3: Die lyrische Oper @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Jürgen Donat

Der Begriff “lyrische Oper” ist nicht exakt definiert. Im engeren Sinne steht “Opéra lyrique” für eine romantische Strömung, die weniger auf Effekte der Grand Opéra setzt, sondern auf Charakterzeichnungen der handelnden Personen. Charles Gounod, Ambroise Thomas und Jules Massenet in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts sind als Hauptvertreter zu nennen. Dass die Vorlagen manchmal von Goethe oder Shakespeare stammen, unterstreicht die Bedeutung der psychologischen Aspekte. Viele wunderschöne Melodien finden sich in diesen Opern.

(Kooperationsveranstaltung)  Foto: “Roméo et Juliette”, Deutsche Oper am Rhein, (C) Hans Jörg Michel