Voilà - das Programm der kommenden Tage

Okt
7
Mo
C. Goerdeler, G. Könzgen, Rabbi M. Neumark, M. Rodenstock, M. Thesen – Das Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus im öffentlichen Raum Duisburgs @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 7 um 20:00 – 21:30
C. Goerdeler, G. Könzgen, Rabbi M. Neumark, M. Rodenstock, M. Thesen - Das Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus im öffentlichen Raum Duisburgs @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Robin Richterich, Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie der Stadt Duisburg

In Duisburg erinnern zahlreiche Gedenkzeichen an die NS-Zeit. Wer sind (oder waren) die Akteure der Gedenkkultur in Duisburg? Warum sollten bestimmte NS-Verbrechen nicht in Vergessenheit geraten, während andere kaum Aufmerksamkeit gefunden haben? Spielt die
Vergangenheit eine Rolle oder sind die Zukunftserwartungen, die mit dem Erinnern verknüpft wird, zentral? Welche Gedenkzeremonien gehören zum festen Bestandteil der Duisburger Erinnerungskultur? Welche Erinnerungen sind umstritten, umkämpft oder marginalisiert?
Diese und weitere Fragen rückt Robin Richterich, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Erinnerungskultur, ins Zentrum seines Vortrags.

Kooperationsveranstalung: Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. / Volkshochschule Duisburg / Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. / Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V. / Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein / Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Stadtverband Duisburg / Jugendring Duisburg

Okt
9
Mi
La France à travers les actualités @ VHS, Schwanenstr. 19, 47051 Duisburg (2. Etage, Raum 1)
Okt 9 um 19:00 – 20:30
La France à travers les actualités @ VHS, Schwanenstr. 19, 47051 Duisburg (2. Etage, Raum 1)

Sprache: Französisch

Animation: Waltraud Schleser

La France – comme toute autre culture – change constamment. Nous suivons les influences intérieures et extérieures à travers les actualités pour mieux comprendre ce qui se passe chez notre voisin.

Achtung, heute wie meistens: VHS Schwanenstr. 19 (gegenüber dem Rathaus)

Okt
11
Fr
Pratiquer le français en jouant… Französische Spiele für Jung und Alt @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 11 um 18:00 – 20:15
Pratiquer le français en jouant...  Französische Spiele für Jung und Alt @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Leitung: Dr. Ingeborg Christ, Christiana Sextro, Walter Weitz

Französisch mit Spiel und Spaß in lockerer Runde. Wir bieten an diesem Abend Sprachspiele für alle Niveaus zum Auffrischen und Vertiefen Ihrer Kenntnisse. Wie nebenbei prägen sich Wörter besser ein und das spontane Sprechen fällt leichter.
Falls möglich, bitte melden Sie sich vorher an, damit wir gut planen und vorbereiten können:  info@510369591.swh.strato-hosting.eu

Kooperationsveranstaltung

Okt
12
Sa
Französische Grammatik ohne zu pauken @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Okt 12 um 09:00 – 17:00
Französische Grammatik ohne zu pauken @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Animation: Waltraud Schleser

Französische Grammatik kurz und kompakt – Niveaustufe A1/A2

Wer die wichtigsten Grammatikthemen der Grundstufe in einem Zug kompakt auffrischen möchte, ist hier richtig. In diesem Seminar üben Sie zentrale Sprachwendungen und Strukturen. Abwechslungsreiche Gruppenaktivitäten und Sprachspiele kommen zum Einsatz.

Grammatische Strukturen u.a.: Konjugation, Zahlen, Uhrzeit, Präpositionen, Adjektive und Steigerung, Teilungsartikel / Mengen, Passé Composé, Objektpronomen: le, la, les, lui, leur

Anmeldung: Barbara Ramírez Jaimes, 0203/283-3745, b.ramirez.jaimes@stadt-duisburg.de

Anmeldeschluss: ca. 25.03.2019

(Kooperationsveranstaltung)

Okt
16
Mi
Pétanque (Boules) @ Treffpunkt: Innenhafen Duisburg, am Ludwigsturm (50 m hinter der Synagoge)
Okt 16 um 18:00
Pétanque (Boules) @ Treffpunkt: Innenhafen Duisburg, am Ludwigsturm (50 m hinter der Synagoge)

Coach: Klaus Jankus

Petanque, Nationalsport Frankreichs und Inbegriff des südfranzösischen savoir-vivre, ist die weltweit bekannteste und meistgespielte Variante des Boule-Spiels und gewinnt auch in Deutschland immer mehr Anhänger.

Es ist Integrationssport par excellence: Es kann von Menschen jeden Alters gespielt werden, auch von solchen, die körperlich oder geistig beeinträchtigt sind. Die Regeln sind sehr einfach und verständlich. Und es macht einfach einen ‚Mords-Spaß’.

Nach einer kurzen Einführung in die überschaubaren Regeln und die Spielidee bestreiten wir gemeinsam unsere ersten Spiele. Französisch-Kenntnisse oder eigene Kugeln sind nicht notwendig.

Bei Regen fällt das Treffen aus.

(Foto: Helmut Hannig)

Pique Dame @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Okt 16 um 19:30 – 22:45
Pique Dame @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Oper von Peter Iljitsch Tschaikowsky (russ. mit dt. ÜT) – Inszenierung: Lydia Steier

Text von Modest Iljitsch Tschaikowsky nach der gleichnamigen Novelle von Alexander Puschkin

Als mittelloser Offizier ist der ehrgeizige Hermann ein Sonderling unter den Adligen und Militärs der reichen Gesellschaft. Seine Unterlegenheit empfindet er umso schmerzlicher, seit er in Lisa verliebt ist, die Verlobte des Fürsten Jeletzki. In dem verzweifelten Verlangen, Lisa gegen alle Widerstände für sich zu gewinnen und damit endlich die Akzeptanz der höchsten Gesellschaftskreise zu erlangen, ist Hermann zum Äußersten bereit: Als er von dem Gerücht erfährt, dass Lisas Großmutter, in ihrer Jugend als „Venus von Moskau“ gerühmt, eine Kartenkombination kenne, die den sicheren Sieg am Spieltisch bedeutet, dringt er in die Privatgemächer der alten Gräfin ein, um ihr das Geheimnis zu entreißen. Doch bei dem nächtlichen Erpressungsversuch stirbt diese…
Mit seiner „Pique Dame“ verwandelte Peter I. Tschaikowsky (1840–1893) die gleichnamige Novelle von Alexander Puschkin in ein opulentes Außenseiterdrama, das die erfolgreiche amerikanische Regisseurin Lydia Steier vor der eleganten Kulisse der amerikanischen 1950er Jahre entfaltet.

Anmeldecoupon im Mitgliederrundschreiben, Anmeldung bei Wolfgang Schwarzer möglichst bis Ende September:

Sie können das Formular auch hier finden:  PiqueDameEinladung161019

Foto: Hans Jörg Michel

Tipp: Opernführer live 19 Uhr

Okt
17
Do
Wie geht’s weiter mit der EU? Ansichten aus Deutschland, Frankreich und Polen. @ Gerhard-Mercator-Haus, Lotharstr. 57, 47057 Duisburg
Okt 17 um 18:00 – 20:00
Wie geht's weiter mit der EU? Ansichten aus Deutschland, Frankreich und Polen. @ Gerhard-Mercator-Haus, Lotharstr. 57, 47057 Duisburg

Podiumsdiskussion, Fragerunde und Empfang. Moderation: Stefan Haußner, UDE (Sprache: Deutsch)

Podium: Isabelle Maras, Visiting Fellow, Das Progressive Zentrum, Berlin;
Dr. Marcin Kędzierski, Programmdirektor Jagiellonen-Club (Klub Jagielloński) in Krakau;
Jens Geier, MdEP

Zwischen dem 23. und 26. Mai 2019 wurden in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ein neues Europaparlament gewählt. Die Machtverhältnisse haben sich dabei deutlich verscho­ben, mit Auswirkungen für uns alle. Bei allen Herausforderungen für die EU birgt ein solcher Moment auch Chancen. Welchen Weg wird die EU mit ihren veränderten Mehrheiten und neuen Bündnissen gehen? Wie werden die EU-Befürworter diese Situation nutzen und wie gefährlich können die EU-Gegner für die Europäische Union werden?

Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir mit Ihnen und unseren Podiumsgästen diskutieren, welche Herausforderungen auf die EU in den nächsten Jahren zukommen. Den besonderen Fokus werden wir dabei auf die Ansichten und Rollen Deutschlands, Frankreichs und Polens legen.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Debatte zu beteiligen:

18:00 Uhr BEGRÜSSUNG

Dr. habil. Landry Charrier, Institutsdirektor, Institut français, Bonn

Sohel Ahmed, Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung

Vortrag: Europas Zukunft, Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP)

Podiumsgespräch mit anschließender Publikumsdiskussion

20.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Anschließend laden wir Sie und unsere Podiumsgäste zu einem kleinen Umtrunk ein.

Kooperationsveranstaltung: Universität Duisburg-Essen, Friedrich-Ebert-Stiftung, Institut Français d’Allemagne, Polnisches Kulturinstitut Düsseldorf, Europe Direct, DFG

Anmeldung erwünscht: https://www.fes.de/politik-fuer-europa-2017plus/artikel-in-politik-fuer-europa-2017plus/wie-gehts-weiter-mit-der-eu-ansichten-aus-deutschland-frankreich-und-polen

 

Okt
20
So
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Okt 20 um 19:30 – 21:30
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Von Patrick Marber nach Molière – Regie: Michael Steindl (Sprache: Deutsch)

Don Juan, genannt DJ, ist ein Monster, ein reicher “Mephisto
im Maßanzug”, besessen von der reinen Intensität des Lebens. Menschen, insbesondere Frauen, sind für ihn lediglich Mittel zum Zweck der Triebbefriedigung. Sexsüchtig und ungebremst narzisstisch, beutet er die Gefühle anderer aus.
Trotzdem erliegt (fast) jeder und jede seinem Charme, denn so verletzend sein Verhalten ist, begleitet wird es von bissigem Humor und einer Ehrlichkeit, der Konventionen fremd
sind. Kein Wunder, dass ihm die Welt das auf Dauer übel nimmt und sich bitter an ihm rächt.

Molières Don Juan ist eine der schillerndsten und rätselhaftesten
Figuren der Weltliteratur. Jetzt hat sie der englische Dramatiker Patrick Marber, dessen Stück “Hautnah” über fünf Jahre hinweg das Publikum im FOYER III begeisterte, ins
21. Jahrhundert katapultiert. “Ein kongeniales Update von Molière”, urteilte The Guardian anlässlich der englischen Uraufführung: “Als Zuschauer ist man zugleich abgestoßen und gebannt, sympathisiert mit einem Egomanen, der der Verlogenheit vehement den Kampf ansagt.”

Eintritt: 12 € – DFG-Mitglieder erhalten 20 % Ermäßigung, Reservierung erforderlich

Okt
21
Mo
(Hinweis) Kneipenkonzert – Leanna @ Grammatikoff, Dellpatz 16a, 47051 Duisburg
Okt 21 um 20:00 – 22:00
(Hinweis) Kneipenkonzert – Leanna @ Grammatikoff, Dellpatz 16a, 47051 Duisburg

Die Songs von Leanna kommen vom Instrumentarium bis zur Lyrik im französischen Gewand daher. Sie feiert das Schöne im Leben und singt davon ungebremst und aus vollem Herzen. Im nächsten Stück stellt sie tiefgründende Fragen. Mit all den Geschichten geht eine geballte Ladung Sound einher. Dieses Miteinander der Band gründet auf vielen ausgearbeiteten Ideen und Details. Zuweilen ist es fast so, als würde die ganze Band an Leannas Lippen kleben. Die Liebe zum Detail ermöglicht es auch, die einzelnen Instrumente aus ihrer stereotypen Funktion zu befreien. Improvisierte Instrumentalsoli haben genauso Platz wie feingesponnene Duette, die in einem orchestralen Feuerwerk münden.

Lea Bühler – voc, ukulele, comp,
Daniel Affentranger – sax, cl, bcl
Fabian Rosenzweig – git
Seraphim von Werra – acc
Benedict Schönenberger – kb
Michael Süess – dr

Veranstalter: Grammatikoff

Okt
25
Fr
Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Okt 25 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch

Entdecken Sie Fundstücke der französischen Literatur. Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Referent: Hans Wierer. Thema: Michel Houllebecq, “Sérotonine“

Als der 46-jährige Protagonist von SEROTONIN, dem neuen Roman des Goncourt-Preisträgers Michel Houellebecq, Bilanz zieht, beschließt er, sich aus seinem Leben zu verabschieden – eine Entscheidung, an der auch das revolutionäre neue Antidepressivum Captorix nichts zu ändern vermag, das ihn in erster Linie seine Libido kostet. Alles löst er auf:
Beziehung, Arbeitsverhältnis, Wohnung. Wann hat diese Gegenwart begonnen? In der Erinnerung an die Frauen seines Lebens und im Zusammentreffen mit einem alten Studienfreund, der als Landwirt in einem globalisierten Frankreich ums Überleben kämpft, erkennt er, wann und wo er sich selbst und andere verraten hat.Noch nie hat Michel Houellebecq so ernsthaft und voller Emotion über die Liebe geschrieben. Zugleich schildert er in SEROTONIN den Kampf und den drohenden Untergang eines klassischen Wirtschaftszweigs in unserer Zeit der Weltmärkte und der gesichtslosen EU-Bürokratie. (Klappentext Dumont Verlag)

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek)