Voilà - das Programm der kommenden Tage

Sep
8
Di
Das Labyrinth der Wörter @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Sep 8 um 18:00 – 20:00
Das Labyrinth der Wörter @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg

F 2010, R.: Jean Becker, D.: Gérard Dépardieu, Gisèle Casadesus (Sprache: Deutsch)

(O-Titel: La tête en friche) – Einführung: Eva Wortmann, Wolfgang Schwarzer

Der 8. September ist als Weltalphabetisierungstag 1965 in Teheran ins Leben gerufen worden. Der Tag erinnert daran, dass weltweit über 800 Millionen Menschen gar nicht oder kaum lesen und schreiben können. Zu diesem Anlass zeigt das fimlforum in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft “Das Labyrinth der Wörter”, einen sehr zärtlichen Film über die Freundschaft zwischen dem Nichtleser Germain (Gérard Depardieu) und der Literaturliebhaberin Margueritte (Gisèle  Casadesus).

Im Anschluss an den Film laden wir zu einem Publikumsgespräch ein.

7,85 € (6,37 € für DFG-Mitglieder) + 10 % VVK-Gebühr, VVK nur online, keine Abendkasse:  http://filmforum.de/

(Kooperationsveranstaltung filmforum, VHS, DFG) – Foto Copyright: Leonine

Sep
28
Mo
Fahim @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Sep 28 um 18:00 – 20:00
Fahim @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Pierre-Francois Martin-Laval / D.: Gérard Depardieu, Ahmed Assad, Isabelle Nanty u.a. (frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Forcé de fuir son Bangladesh natal, le jeune Fahim et son père quittent le reste de la famille pour Paris. Dès leur arrivée, ils entament un véritable parcours du combattant pour obtenir l’asile politique, avec la menace d’être expulsés à tout moment. Grâce à son don pour les échecs, Fahim rencontre Sylvain, l’un des meilleurs entraîneurs d’échecs de France. Entre méfiance et attirance, ils vont apprendre à se connaître et se lier d’amitié. Alors que le Championnat de France commence, la menace d’expulsion se fait pressante et Fahim n’a plus qu’une seule chance pour s’en sortir : être Champion de France.

“Das Wunder vonMarseille”: Der junge Fahim (Ahmed Assad) und sein Vater Nura (Mizanur Rahaman) sind gezwungen, aus ihrer Heimat Bangladesch zu fliehen und den Rest ihrer Familie zurückzulassen, um nach Paris zu gehen. Kurz nach ihrer Ankunft in der französischen Hauptstadt beginnt für die beiden ein wahrer Hindernislauf. Bis sie politisches Asyl erhalten, können sie jederzeit von der Regierung ausgewiesen werden. Dank seiner Begabung für Schach lernt Fahim Sylvain (Gérard Depardieu) kennen, einen der besten Schachtrainer Frankreichs. Auch wenn die beiden zwischen Misstrauen und Neugier füreinander schwanken, lernen sie sich schnell besser kennen und werden Freunde. Um Nura steht es hingegen nicht so gut, er rutscht in die Illegalität ab und muss untertauchen. Zu Beginn der französischen Schachmeisterschaft droht Fahims Vater die Ausweisung und Fahim hat nur einer Chance, ihn davor zu bewahren: Er muss das Turnier gewinnen und Champion werden.

Info: Basiert auf „Spiel um dein Leben, Fahim!“ der Autoren Fahim Mohammad und Xavier Parmentier.

Zur Vorschau:   Trailer/bande annonce

Foto-Copyright: Tobis Film

Achtung, nur online-VVK  http://filmforum.de/

Sep
30
Mi
Fahim @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Sep 30 um 20:30 – 22:30
Fahim @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Pierre-Francois Martin-Laval / D.: Gérard Depardieu, Ahmed Assad, Isabelle Nanty u.a. (frz. OF mit dt. UT)

Forcé de fuir son Bangladesh natal, le jeune Fahim et son père quittent le reste de la famille pour Paris. Dès leur arrivée, ils entament un véritable parcours du combattant pour obtenir l’asile politique, avec la menace d’être expulsés à tout moment. Grâce à son don pour les échecs, Fahim rencontre Sylvain, l’un des meilleurs entraîneurs d’échecs de France. Entre méfiance et attirance, ils vont apprendre à se connaître et se lier d’amitié. Alors que le Championnat de France commence, la menace d’expulsion se fait pressante et Fahim n’a plus qu’une seule chance pour s’en sortir : être Champion de France.

“Das Wunder vonMarseille”: Der junge Fahim (Ahmed Assad) und sein Vater Nura (Mizanur Rahaman) sind gezwungen, aus ihrer Heimat Bangladesch zu fliehen und den Rest ihrer Familie zurückzulassen, um nach Paris zu gehen. Kurz nach ihrer Ankunft in der französischen Hauptstadt beginnt für die beiden ein wahrer Hindernislauf. Bis sie politisches Asyl erhalten, können sie jederzeit von der Regierung ausgewiesen werden. Dank seiner Begabung für Schach lernt Fahim Sylvain (Gérard Depardieu) kennen, einen der besten Schachtrainer Frankreichs. Auch wenn die beiden zwischen Misstrauen und Neugier füreinander schwanken, lernen sie sich schnell besser kennen und werden Freunde. Um Nura steht es hingegen nicht so gut, er rutscht in die Illegalität ab und muss untertauchen. Zu Beginn der französischen Schachmeisterschaft droht Fahims Vater die Ausweisung und Fahim hat nur einer Chance, ihn davor zu bewahren: Er muss das Turnier gewinnen und Champion werden.

Info: Basiert auf „Spiel um dein Leben, Fahim!“ der Autoren Fahim Mohammad und Xavier Parmentier.

Zur Vorschau:   Trailer/bande annonce

Foto-Copyright: Tobis Film

Achtung, nur online-VVK  http://filmforum.de/

Okt
7
Mi
Besuch des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg @ Treffpunkt Busparkplatz am City-Palais
Okt 7 um 06:00 – 19:00
Besuch des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg @ Treffpunkt Busparkplatz am City-Palais

Leitung: Joachim Fischer

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fahren mit einem Reisebus nach Luxemburg. Das Programm sieht den Besuch des Europäischen Gerichtshofs vor. Vor Ort werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Arbeit dieser EU-Institution vertraut gemacht. Ziel dieser Veranstaltung, die die Volkshochschule in Kooperation mit “EUROPE DIRECT”, dem EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg, anbietet, ist es die Europapolitik für Bürgerinnen und Bürger erfahrbar zu machen. Im Anschluss besteht die Gelegenheit für einen Rundgang durch die Stadt. Anmeldungen (VHS) werden nur bis zum 22. September 2020 entgegengenommen.

Bitte beachten Sie: Es können sich coronabedingte Änderungen – bis hin zur Absage der Fahrt –  ergeben.

Okt
26
Mo
J’accuse @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Okt 26 um 17:45 – 20:00
J'accuse @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
F 2019, R.: Roman Polanski, D.: Jean Dujardin, Emmanuelle Seigner, Louis Garrel (frz. OF mit dt.UT)
Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Pendant les 12 années qu’elle dura, l’Affaire Dreyfus déchira la France, provoquant un véritable séisme dans le monde entier.
Dans cet immense scandale, le plus grand sans doute de la fin du XIXème siècle, se mêlent erreur judiciaire, déni de justice et antisémitisme. L’affaire est racontée du point de vue du Colonel Picquart qui, une fois nommé à la tête du contre-espionnage, va découvrir que les preuves contre le Capitaine Alfred Dreyfus avaient été fabriquées.
A partir de cet instant et au péril de sa carrière puis de sa vie, il n’aura de cesse d’identifier les vrais coupables et de réhabiliter Alfred Dreyfus.

Roman Polanskis Historienthriller Intrige arbeitet nach wahren Begebenheiten die Dreyfus-Affäre auf, in der 1895 zu Unrecht eine lebenslange Haftstrafe verhängt wurde.

Zum Trailer/bande annonce : http://www.allocine.fr/video/player_gen_cmedia=19585001&cfilm=229982.html

(Kooperationsveranstaltung) Foto-Copyright: Weltkino

Hinweis: Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben und Vorverkaufsbedingungen (nur online, keine Abendkasse):  http://filmforum.de/

Okt
28
Mi
J’accuse @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Okt 28 um 20:30 – 22:45
J'accuse @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
F 2019, R.: Roman Polanski, D.: Jean Dujardin, Emmanuelle Seigner, Louis Garrel (frz. OF mit dt.UT)

Pendant les 12 années qu’elle dura, l’Affaire Dreyfus déchira la France, provoquant un véritable séisme dans le monde entier.
Dans cet immense scandale, le plus grand sans doute de la fin du XIXème siècle, se mêlent erreur judiciaire, déni de justice et antisémitisme. L’affaire est racontée du point de vue du Colonel Picquart qui, une fois nommé à la tête du contre-espionnage, va découvrir que les preuves contre le Capitaine Alfred Dreyfus avaient été fabriquées.
A partir de cet instant et au péril de sa carrière puis de sa vie, il n’aura de cesse d’identifier les vrais coupables et de réhabiliter Alfred Dreyfus.

Roman Polanskis Historienthriller Intrige arbeitet nach wahren Begebenheiten die Dreyfus-Affäre auf, in der 1895 zu Unrecht eine lebenslange Haftstrafe verhängt wurde.

Zum Trailer/bande annonce : http://www.allocine.fr/video/player_gen_cmedia=19585001&cfilm=229982.html

(Kooperationsveranstaltung) Foto-Copyright: Weltkino

Hinweis: Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben und Vorverkaufsbedingungen (nur online, keine Abendkasse):  http://filmforum.de/

 

Nov
23
Mo
(FÄLLT AUS) Les misérables @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Nov 23 um 18:00 – 20:00
(FÄLLT AUS) Les misérables @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Ladj Ly, D.: Djibril Zonga, Sofia Lesaffre, Damien Bonnard (Frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Stéphane, tout juste arrivé de Cherbourg, intègre la Brigade Anti-Criminalité de Montfermeil, dans le 93. Il va faire la rencontre de ses nouveaux coéquipiers, Chris et Gwada, deux “Bacqueux” d’expérience. Il découvre rapidement les tensions entre les différents groupes du quartier. Alors qu’ils se trouvent débordés lors d’une interpellation, un drone filme leurs moindres faits et gestes…

“Die Wütenden”: Als der Polizist Stephane sich nach Paris versetzen lässt, ahnt er noch nicht, was sein Einsatzort im Pariser Vorort Montfermeil für ihn bedeutet. Immer wieder kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen der Bewohner der engen Sozialbauten und der Polizei. Doch auch innerhalb der multikulturellen Gemeinschaft sind die Konflikte zahlreich, das Areal ist streng unter diversen Clans aufgeteilt. Zunächst ist Stephane noch irritiert von der zynischen Haltung, mit der seine Kollegen in Montfermeil ihren Job verrichten. Doch die Situation im Viertel droht zu eskalieren.
Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Victor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Und gibt damit ein klares Statement: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten, wo Jugendliche mit Migrationshintergrund im Krieg mit der Polizei liegen – und umgekehrt.

Foto-Copyright: Wild Bunch   –   Zur Vorschau:  Trailer/bande annonce

(Kooperationsveranstaltung)

Hinweis: Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben und Vorverkaufsbedingungen (nur online, keine Abendkasse):  http://filmforum.de/

Nov
25
Mi
(FÄLLT AUS) Les misérables @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Nov 25 um 20:15 – 22:30
(FÄLLT AUS) Les misérables @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg

Beginn 20h15 oder 20h30

F 2019, R.: Ladj Ly, D.: Djibril Zonga, Sofia Lesaffre, Damien Bonnard (Frz. OF mit dt. UT)

Stéphane, tout juste arrivé de Cherbourg, intègre la Brigade Anti-Criminalité de Montfermeil, dans le 93. Il va faire la rencontre de ses nouveaux coéquipiers, Chris et Gwada, deux “Bacqueux” d’expérience. Il découvre rapidement les tensions entre les différents groupes du quartier. Alors qu’ils se trouvent débordés lors d’une interpellation, un drone filme leurs moindres faits et gestes…

“Die Wütenden”: Als der Polizist Stephane sich nach Paris versetzen lässt, ahnt er noch nicht, was sein Einsatzort im Pariser Vorort Montfermeil für ihn bedeutet. Immer wieder kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen der Bewohner der engen Sozialbauten und der Polizei. Doch auch innerhalb der multikulturellen Gemeinschaft sind die Konflikte zahlreich, das Areal ist streng unter diversen Clans aufgeteilt. Zunächst ist Stephane noch irritiert von der zynischen Haltung, mit der seine Kollegen in Montfermeil ihren Job verrichten. Doch die Situation im Viertel droht zu eskalieren.
Regisseur Ladj Ly, selbst in Montfermeil aufgewachsen, siedelt sein spannungsgeladenes Spielfilmdebüt am Schauplatz von Victor Hugos berühmtem Roman “Les Misérables” an. Und gibt damit ein klares Statement: Wenig hat sich geändert in den letzten 150 Jahren in den von Armut und sozialen Spannungen geprägten Vororten, wo Jugendliche mit Migrationshintergrund im Krieg mit der Polizei liegen – und umgekehrt.

Foto-Copyright: Wild Bunch   –   Zur Vorschau:  Trailer/bande annonce

(Kooperationsveranstaltung)

Hinweis: Bitte beachten Sie die Hygiene-Vorgaben und Vorverkaufsbedingungen (nur online, keine Abendkasse):  http://filmforum.de/

Dez
14
Mo
(FÄLLT AUS) La Belle Epoque @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Dez 14 um 18:00 – 20:00
(FÄLLT AUS) La Belle Epoque @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Nicolas Bedos, D.: Daniel Auteuil, Fanny Ardant, Guillaume Canet (Frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Victor, un sexagénaire désabusé, voit sa vie bouleversée le jour où Antoine, un brillant entrepreneur, lui propose une attraction d’un genre nouveau : mélangeant artifices théâtraux et reconstitution historique, cette entreprise propose à ses clients de replonger dans l’époque de leur choix. Victor choisit alors de revivre la semaine la plus marquante de sa vie : celle où, 40 ans plus tôt, il rencontra le grand amour…

“Die schönste Zeit unseres Lebens”: Der zynische Comiczeichner Victor (Daniel Auteuil) ist ein negativer Mensch, der mit seiner Schwarzmalerei alle anderen in seinem Umfeld runterzieht. Auch seine Ehefrau Marianne (Fanny Ardant) kommt nicht mehr mit dem Strudel der schlechten Gefühle ihres Mannes klar und betrügt ihn mit dessen bestem Freund François (Denis Podalydès). Victor derweil hat nur einen Wunsch: Er will wieder 25 sein und den Tag in den 70ern erneut erleben, an dem er seine Frau kennengelernt hat. Victor probiert prompt eine neue Geschäftsidee aus und lässt sich mithilfe von Antoines (Guillaume Canet) Firma „Time Travellers“ mittels Schauspielern und Kulissen an genau diesen Tag zurückversetzen. Doch es wird gefährlich, als die perfekte Illusion mit der Darstellerin Margot (Doria Tillier) einfach zu schön wird, um sie wieder loszulassen. Victor scheint bald nicht mehr bereit, die rote Pille zu nehmen …

Zum Trailer/ bande-annonce : http://www.allocine.fr/video/player_gen_cmedia=19585425&cfilm=267228.html

Foto-Copyright: Constantin Film

Achtung, nur online-VVK  http://filmforum.de/

 

Dez
16
Mi
(FÄLLT AUS) La Belle Epoque @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg
Dez 16 um 20:15 – 22:30
(FÄLLT AUS) La Belle Epoque @ filmforum, Dellplatz, 47051 Duisburg

(Beginn 20h15 oder 20h30)

F 2019, R.: Nicolas Bedos, D.: Daniel Auteuil, Fanny Ardant, Guillaume Canet (Frz. OF mit dt. UT)

Victor, un sexagénaire désabusé, voit sa vie bouleversée le jour où Antoine, un brillant entrepreneur, lui propose une attraction d’un genre nouveau : mélangeant artifices théâtraux et reconstitution historique, cette entreprise propose à ses clients de replonger dans l’époque de leur choix. Victor choisit alors de revivre la semaine la plus marquante de sa vie : celle où, 40 ans plus tôt, il rencontra le grand amour…

“Die schönste Zeit unseres Lebens”: Der zynische Comiczeichner Victor (Daniel Auteuil) ist ein negativer Mensch, der mit seiner Schwarzmalerei alle anderen in seinem Umfeld runterzieht. Auch seine Ehefrau Marianne (Fanny Ardant) kommt nicht mehr mit dem Strudel der schlechten Gefühle ihres Mannes klar und betrügt ihn mit dessen bestem Freund François (Denis Podalydès). Victor derweil hat nur einen Wunsch: Er will wieder 25 sein und den Tag in den 70ern erneut erleben, an dem er seine Frau kennengelernt hat. Victor probiert prompt eine neue Geschäftsidee aus und lässt sich mithilfe von Antoines (Guillaume Canet) Firma „Time Travellers“ mittels Schauspielern und Kulissen an genau diesen Tag zurückversetzen. Doch es wird gefährlich, als die perfekte Illusion mit der Darstellerin Margot (Doria Tillier) einfach zu schön wird, um sie wieder loszulassen. Victor scheint bald nicht mehr bereit, die rote Pille zu nehmen …

Zum Trailer/ bande-annonce : http://www.allocine.fr/video/player_gen_cmedia=19585425&cfilm=267228.html

Foto-Copyright: Constantin Film

Achtung, nur online-VVK  http://filmforum.de/