Voilà - das Programm der kommenden Tage

Sep
18
Mi
Geschlossene Gesellschaft @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Sep 18 um 19:30 – 20:45
Geschlossene Gesellschaft @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Von Jean-Paul Sartre – Deutsch von Traugott König

(Spieltrieb – Jugendclub im Theater Duisburg)

Es spielen: Sarah Steinbach, Emma Stratmann, Lennart Klappstein

Drei Personen zusammengesperrt in einem Zimmer. Das grelle Licht lässt sich nicht löschen, die Tür nur von außen öffnen. Alle drei sind tot, gestorben: Garcin, der ein Held sein will, Ines, die auf Frauen steht, und Estelle, die zu jung geheiratet hat. Sie sind verdammt, sich gegenseitig zu quälen. Eine Hölle, in der jeder zugleich Peiniger und Gepeinigter ist, Selbsttäuschung und Unaufrichtigkeit den anderen gegenüber nicht mehr funktionieren.

Theater Duisburg, Opernfoyer, Opernplatz 1, 47051 Duisburg

Eintritt: 13 € – DFG-Mitglieder erhalten 20 % Ermäßigung, Reservierung erforderlich

Foto: Sascha Kreklau

Sep
27
Fr
European Jazzbook Project @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Sep 27 um 19:30 – 21:00
European Jazzbook Project @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

In der Besetzung Giuseppe Mautone (drums), Philippe Micol (sax), Steffen Molderings (bass) erfüllt sich Friedhelm Pottel (git) ein lang gehegtes musikalisches Traumkonzept: ein Repertoire, das Jazz aus Europa in den Mittelpunkt rückt.

Dass die europäische Jazzszene viel zu bieten hat, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Dass Jazzmusiker*innen meistens das Realbook dabei haben, wenn sie zu einer Jazzsession gehen, dürfte ebenso bekannt sein. Da stehen aber (fast) nur nordamerikanische Standards drin. Und diese bekannte Stückesammlung endet etwa im Jahr 1972 – zumindest die allgemein bekannte Ausgabe.

“Warum sollen wir nicht einfach einen Abend ausschließlich Stücke von europäischen Jazzmusikern spielen?”, dachte sich Gitarrist Friedhelm Pottel bereits vor Jahren, sammelte fortan fleißig Stücke zusammen und findet dabei immer wieder spannende und frische Musik.

Dass die Auswahl des Repertoires zu den Musikern dieses Projektes passt, versteht sich, und dass die Liveautritte des EJB keine Jamsessions sind, sondern gut vorbereitete Konzerte, macht nach und nach in der Musikszene die Runde.

VVK in allen Geschäftsstellen der VHS. Dringend empfohlen!

10 € an der Abendkasse, frei für DFG Mitglieder (vorherige Anmeldung über Frau Dr. Kleinert erforderlich)

(Kooperationsveranstaltung) Foto: Friedhelm Pottel

Okt
16
Mi
Pique Dame @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Okt 16 um 19:30 – 22:45
Pique Dame @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Oper von Peter Iljitsch Tschaikowsky (russ. mit dt. ÜT) – Inszenierung: Lydia Steier

Text von Modest Iljitsch Tschaikowsky nach der gleichnamigen Novelle von Alexander Puschkin

Als mittelloser Offizier ist der ehrgeizige Hermann ein Sonderling unter den Adligen und Militärs der reichen Gesellschaft. Seine Unterlegenheit empfindet er umso schmerzlicher, seit er in Lisa verliebt ist, die Verlobte des Fürsten Jeletzki. In dem verzweifelten Verlangen, Lisa gegen alle Widerstände für sich zu gewinnen und damit endlich die Akzeptanz der höchsten Gesellschaftskreise zu erlangen, ist Hermann zum Äußersten bereit: Als er von dem Gerücht erfährt, dass Lisas Großmutter, in ihrer Jugend als „Venus von Moskau“ gerühmt, eine Kartenkombination kenne, die den sicheren Sieg am Spieltisch bedeutet, dringt er in die Privatgemächer der alten Gräfin ein, um ihr das Geheimnis zu entreißen. Doch bei dem nächtlichen Erpressungsversuch stirbt diese…
Mit seiner „Pique Dame“ verwandelte Peter I. Tschaikowsky (1840–1893) die gleichnamige Novelle von Alexander Puschkin in ein opulentes Außenseiterdrama, das die erfolgreiche amerikanische Regisseurin Lydia Steier vor der eleganten Kulisse der amerikanischen 1950er Jahre entfaltet.

Anmeldecoupon im Mitgliederrundschreiben, Anmeldung bei Wolfgang Schwarzer möglichst bis Ende September:

Sie können das Formular auch hier finden:  PiqueDameEinladung161019

Foto: Hans Jörg Michel

Tipp: Opernführer live 19 Uhr

Okt
20
So
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Okt 20 um 19:30 – 21:30
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Von Patrick Marber nach Molière – Regie: Michael Steindl (Sprache: Deutsch)

Don Juan, genannt DJ, ist ein Monster, ein reicher “Mephisto
im Maßanzug”, besessen von der reinen Intensität des Lebens. Menschen, insbesondere Frauen, sind für ihn lediglich Mittel zum Zweck der Triebbefriedigung. Sexsüchtig und ungebremst narzisstisch, beutet er die Gefühle anderer aus.
Trotzdem erliegt (fast) jeder und jede seinem Charme, denn so verletzend sein Verhalten ist, begleitet wird es von bissigem Humor und einer Ehrlichkeit, der Konventionen fremd
sind. Kein Wunder, dass ihm die Welt das auf Dauer übel nimmt und sich bitter an ihm rächt.

Molières Don Juan ist eine der schillerndsten und rätselhaftesten
Figuren der Weltliteratur. Jetzt hat sie der englische Dramatiker Patrick Marber, dessen Stück “Hautnah” über fünf Jahre hinweg das Publikum im FOYER III begeisterte, ins
21. Jahrhundert katapultiert. “Ein kongeniales Update von Molière”, urteilte The Guardian anlässlich der englischen Uraufführung: “Als Zuschauer ist man zugleich abgestoßen und gebannt, sympathisiert mit einem Egomanen, der der Verlogenheit vehement den Kampf ansagt.”

Eintritt: 12 € – DFG-Mitglieder erhalten 20 % Ermäßigung, Reservierung erforderlich

Okt
21
Mo
(Hinweis) Kneipenkonzert – Leanna @ Grammatikoff, Dellpatz 16a, 47051 Duisburg
Okt 21 um 20:00 – 22:00
(Hinweis) Kneipenkonzert – Leanna @ Grammatikoff, Dellpatz 16a, 47051 Duisburg

Die Songs von Leanna kommen vom Instrumentarium bis zur Lyrik im französischen Gewand daher. Sie feiert das Schöne im Leben und singt davon ungebremst und aus vollem Herzen. Im nächsten Stück stellt sie tiefgründende Fragen. Mit all den Geschichten geht eine geballte Ladung Sound einher. Dieses Miteinander der Band gründet auf vielen ausgearbeiteten Ideen und Details. Zuweilen ist es fast so, als würde die ganze Band an Leannas Lippen kleben. Die Liebe zum Detail ermöglicht es auch, die einzelnen Instrumente aus ihrer stereotypen Funktion zu befreien. Improvisierte Instrumentalsoli haben genauso Platz wie feingesponnene Duette, die in einem orchestralen Feuerwerk münden.

Lea Bühler – voc, ukulele, comp,
Daniel Affentranger – sax, cl, bcl
Fabian Rosenzweig – git
Seraphim von Werra – acc
Benedict Schönenberger – kb
Michael Süess – dr

Veranstalter: Grammatikoff

Jan
16
Do
Bestie Mensch @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Jan 16 um 19:30 – 20:45
Bestie Mensch @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Nach Emile Zola, Regie: Sebastian Kautz

Auch wenn man noch bessere Maschinen erfindet, wilde Tiere wird es immer geben. Der Eisenbahner Roubaud, seine Frau Severine und ihr Geliebter Jacques Lantier geraten bei ihrem verzweifelten Kampf um ein bisschen privates Glück und soziale Anerkennung in einen Strudel aus Leidenschaft, Eifersucht und Raserei und schrecken selbst vor Mord nicht zurück.

In seinem 1890 erschienenen Kriminalroman “La Bête Humaine” (Das Tier im Menschen) beschreibt der große französische Schriftsteller Émile Zola in seiner aufrüttelnden, bildgewaltigen Sprache ein beklemmend aktuelles Phänomen: den Mangel an Empathie und die zunehmende soziale Kälte in der Gesellschaft.

Theater Duisburg in Koproduktion mit Bühne Cipolla, Metropol Ensemble, bremer shakespeare company und Kulturzentrum Lagerhaus

Foto: Jürgen Donat

Jan
31
Fr
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Jan 31 um 19:30 – 21:15
Don Juan @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

von Patrick Marber, nach Molière, Deutsch von John Birke, Regie: Michael Steindl.

Don Juan, genannt DJ, ist ein Monster, ein reicher “Mephisto im Maßanzug”, besessen von der reinen Intensität des Lebens. Menschen, insbesondere Frauen, sind für ihn lediglich Mittel zum Zweck der Triebbefriedigung. Sexsüchtig und ungebremst narzisstisch, beutet er die Gefühle anderer aus. Trotzdem erliegt (fast) jeder und jede seinem Charme, denn so verletzend sein Verhalten ist, begleitet wird es von bissigem Humor und einer Ehrlichkeit, der Konventionen fremd sind. Kein Wunder, dass ihm die Welt das auf Dauer übel nimmt und sich bitter an ihm rächt.

Molières Don Juan ist eine der schillerndsten und rätselhaftesten Figuren der Weltliteratur. Jetzt hat sie der englische Dramatiker Patrick Marber, dessen Stück “Hautnah” über fünf Jahre hinweg das Publikum im FOYER III begeisterte, ins 21. Jahrhundert katapultiert.

Foto: Jürgen Donat

Feb
5
Mi
Roméo et Juliette @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg
Feb 5 um 19:30 – 22:45
Roméo et Juliette @ Theater der Stadt Duisburg, Opernplatz, 47051 Duisburg

Oper von Charles Gounod (frz. mit dt. ÜT) Libretto von Jules Barbier und Michel Florentin Carré nach William Shakespeares Tragödie „Romeo and Juliet“. Regie:  Philipp Westerbarkei

Ein Sommernachts-Albtraum: In einer heißen Augustnacht trifft Roméo zufällig auf Juliette. Es ist Liebe auf den ersten Blick, allerdings eine verbotene, denn Juliette muss am nächsten Morgen Pâris heiraten. Doch die Macht der Liebe wirkt wie eine Droge, ein dunkel-süßes Gift mit tödlichem Ausgang…
Charles Gounod (1818–1893) schuf mit seiner Adaption von Shakespeares „Romeo und Julia“ eine der anrührendsten Versionen für die Opernbühne. Bereits die ersten Takte der Ouvertüre machen das drohende Unheil auf eine Weise deutlich, die unter die Haut geht. In vier großen Duetten fokussiert er auf meisterhafte Weise die aufkeimende Liebe und immer größere Leidenschaft. Entstanden ist ein lyrisches Drama, das der französischen Oper im 19. Jahrhundert ganz neue Wege wies – und an der Deutschen Oper am Rhein in der Deutung des jungen Regisseurs Philipp Westerbarkei zu erleben ist.

Ermäßigte Eintrittskarten der oberen Kategorie für DFG-Mitglieder: 19,50 €, Anmeldung bis ca. 10.1. bei Wolfgang Schwarzer

Zum Anmeldeformular:  Romeo050220

Tipp: Opernführer live um 19 h. – Foto: Hans-Jörg Michel

Feb
27
Do
Erik Satie (1866 – 1925) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 27 um 18:30 – 20:00
Erik Satie (1866 - 1925) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referentin: Marliese Reichardt

“Ich bin sehr jung in einer sehr alten Zeit auf die Welt gekommen”

Erik Satie war ein frz. Komponist des frühen 20. Jahrhunderts und sicher eine ziemlich unkonventionelle Künstlerpersönlichkeit.

Der Nachwelt bekannt sind im Besonderen die drei 1888 für Klavier solo geschriebenen Gymnopédies. Vor allem aufgrund ihrer Einfachheit stellt sie ein beliebtes Werk bei Einsteigern dar.

Überhaupt bestimmt eine fast schon drastische Einfach- und Klarheit viele seiner Werke .

Veranstalter: VHS Duisburg

Mai
7
Do
Geschichte der frz. Oper, Teil 3: Die lyrische Oper @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mai 7 um 18:30 – 20:00
Geschichte der frz. Oper, Teil 3: Die lyrische Oper @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Jürgen Donat

Der Begriff “lyrische Oper” ist nicht exakt definiert. Im engeren Sinne steht “Opéra lyrique” für eine romantische Strömung, die weniger auf Effekte der Grand Opéra setzt, sondern auf Charakterzeichnungen der handelnden Personen. Charles Gounod, Ambroise Thomas und Jules Massenet in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts sind als Hauptvertreter zu nennen. Dass die Vorlagen manchmal von Goethe oder Shakespeare stammen, unterstreicht die Bedeutung der psychologischen Aspekte. Viele wunderschöne Melodien finden sich in diesen Opern.

(Kooperationsveranstaltung)  Foto: “Roméo et Juliette”, Deutsche Oper am Rhein, (C) Hans Jörg Michel