Voilà - das Programm der kommenden Tage

Feb
17
Mo
Grâce à Dieu @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Feb 17 um 17:45 – 20:00
Grâce à Dieu @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Francois Ozon / D.: Melvil Poupaud, Swann Arlaud, Eric Caravaca u.a. (frz. OF mit dt. UT)

Wolfgang Schwarzer gibt jeweils montags eine Einführung und freut sich über eine anschließende Diskussion im Café Movies.

Achtung: Beginn heute wegen Überlänge 17h45.

Alexandre vit à Lyon avec sa femme et ses enfants. Un jour, il découvre par hasard que le prêtre qui a abusé de lui aux scouts officie toujours auprès d’enfants. Il se lance alors dans un combat, très vite rejoint par François et Emmanuel, également victimes du prêtre, pour « libérer leur parole » sur ce qu’ils ont subi.
Mais les répercussions et conséquences de ces aveux ne laisseront personne indemne.

“Gelobt sei Gott”: Alexandre Guérin (Melvil Poupaud) lebt mitsamt Frau und Kindern in Lyon. Mit den tragischen Ereignissen aus seiner Kindheit hat er soweit abgeschlossen – bis er eines Tages erfährt, dass eben jener Priester, der ihn zu seiner Pfadfinderzeit missbraucht hat, Jahrzehnte später immer noch mit Kindern arbeitet und so billigend in Kauf genommen wird, dass er sich weiterhin an seinen Schützlingen vergeht. Also beschließt Alexandre, sein Schweigen zu brechen und sich für die Sicherheit der unschuldigen Kinder einzusetzen. Er schließt sich mit François (Denis Ménochet) und Emmanuel (Swann Arlaud) zusammen, die ähnliche Erfahrungen wie er selbst machten und das Treiben des Priesters ebenfalls nicht weiter hinnehmen wollen. Gemeinsam treten sie für die potentiellen Missbrauchsopfer ein, die es aufgrund von Angst und Scham meist nicht aus eigener Kraft schaffen, sich den Fängen ihrer Peiniger zu entziehen.
Info:  In Frankreich versuchten Anwälte, den Start des Films zu verhindern. Nach einer wahren Begebenheit von Missbrauch durch einen Priester.
Zur Vorschau:   Trailer/bande annonce

(Kooperationsveranstaltung)

Foto-Copyright: Pandora Filmverleih

Krieg und Frieden – Der lange Weg zur deutsch-französischen Freundschaft von 1870 bis heute @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 17 um 20:00 – 21:30
Krieg und Frieden - Der lange Weg zur deutsch-französischen Freundschaft von 1870 bis heute @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referent: Ralf Petersen

Deutschland und Frankreich verbindet seit dem Mittelalter sowohl eine gemeinsame Geschichte und Kultur als auch eine immer wieder aufkommende Rivalität. Mit dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 tritt diese Entwicklung in eine neue Phase und führt zur “Erbfeindschaft” und drei furchtbaren Kriegen, bevor es schließlich zu Versöhnung und Freundschaft kommt. Der Vortrag geht auf die wechselvolle Geschichte, gegenseitige Missverständnisse aber auch die gar nicht so seltenen Phasen der Zusammenarbeit und deren Erfolge ein und schlägt auch die Brücke in die Gegenwart bis zum französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

(Kooperationsveranstaltung) Foto: Wolfgang Schwarzer

Feb
19
Mi
Grâce à Dieu @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg
Feb 19 um 20:30 – 22:45
Grâce à Dieu @ Filmforum, Dellplatz 16, 47051 Duisburg

F 2019, R.: Francois Ozon / D.: Malvil Poupaud, Swann Arlaud, Eric Caravaca u.a. (frz.OF mit dt. UT)

Alexandre vit à Lyon avec sa femme et ses enfants. Un jour, il découvre par hasard que le prêtre qui a abusé de lui aux scouts officie toujours auprès d’enfants. Il se lance alors dans un combat, très vite rejoint par François et Emmanuel, également victimes du prêtre, pour « libérer leur parole » sur ce qu’ils ont subi.
Mais les répercussions et conséquences de ces aveux ne laisseront personne indemne.

“Gelobt sei Gott”: Alexandre Guérin (Melvil Poupaud) lebt mitsamt Frau und Kindern in Lyon. Mit den tragischen Ereignissen aus seiner Kindheit hat er soweit abgeschlossen – bis er eines Tages erfährt, dass eben jener Priester, der ihn zu seiner Pfadfinderzeit missbraucht hat, Jahrzehnte später immer noch mit Kindern arbeitet und so billigend in Kauf genommen wird, dass er sich weiterhin an seinen Schützlingen vergeht. Also beschließt Alexandre, sein Schweigen zu brechen und sich für die Sicherheit der unschuldigen Kinder einzusetzen. Er schließt sich mit François (Denis Ménochet) und Emmanuel (Swann Arlaud) zusammen, die ähnliche Erfahrungen wie er selbst machten und das Treiben des Priesters ebenfalls nicht weiter hinnehmen wollen. Gemeinsam treten sie für die potentiellen Missbrauchsopfer ein, die es aufgrund von Angst und Scham meist nicht aus eigener Kraft schaffen, sich den Fängen ihrer Peiniger zu entziehen.
Info:  In Frankreich versuchten Anwälte, den Start des Films zu verhindern. Nach einer wahren Begebenheit von Missbrauch durch einen Priester.

(Kooperationsveranstaltung)  Zur Vorschau:   Trailer/bande annonce

Foto-Copyright: Pandora Filmverleih

Feb
25
Di
Rencontres (Stammtisch) @ Achtung: IBIS-Hotel, 47051 Duisburg (neben dem Hauptbahnhof)
Feb 25 um 18:00
Rencontres (Stammtisch) @ Achtung: IBIS-Hotel, 47051 Duisburg (neben dem Hauptbahnhof)

Ansprechpartnerin – auf Deutsch ou en français – Veronika Kramer-Masholt

Wie jeden letzten Dienstag um 18 Uhr lädt die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg zum Stammtisch ein. Hier können Frankophile wie Frankophone miteinander ins Gespräch kommen. Sie erkennen uns an dem kleinen französischen Fähnchen auf dem Tisch. Willkommen!

Comme chaque dernier mardi du mois à 18 h la DFG vous invite à rencontrer d’autres francophiles et francophones. Vous nous trouverez facilement grâce au petit drapeau français sur la table. Bienvenue !

Heute zusammen mit der “Jungen DFG” und Praktikanten aus Cluny/Frankreich.

Auf deutsch ou en français, wie Sie möchten, comme vous voulez…

!!! HEUTE AUSNAHMSWEISE IM IBIS-HOTEL !!!

Von Albert Camus bis Rachid Bouchareb @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 25 um 18:00 – 19:30
Von Albert Camus bis Rachid Bouchareb @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Das Verhältnis Algerien – Frankreich in Film und Literatur

Referent: Wolfgang Schwarzer

Die Kolonialgeschichte Algeriens begann 1830 mit dem Einmarsch der französischen Truppen und endete offiziell 1962 mit den Evian-Verträgen, die das Land in die Unabhängigkeit entließen. Seither könnte man das Verhältnis mit dem Satz: “Nicht mit Dir und nicht ohne Dich” beschreiben. 

Von Albert Camus bis Kamel Daoud, von Gillo Pontecorvo bis Rachid Bouchareb haben sich Literatur und Film mit der Problematik des französisch – algerischen Verhältnisses befasst.

Der Vortrag bietet einen Überblick und Einblicke in die Kolonialgeschichte und ihre Auswirkungen auf die aktuelle politische und soziale Situation.

(Kooperationsveranstaltung)

Feb
27
Do
Erik Satie (1866 – 1925) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Feb 27 um 18:30 – 20:00
Erik Satie (1866 - 1925) @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Referentin: Marliese Reichardt

“Ich bin sehr jung in einer sehr alten Zeit auf die Welt gekommen”

Erik Satie war ein frz. Komponist des frühen 20. Jahrhunderts und sicher eine ziemlich unkonventionelle Künstlerpersönlichkeit.

Der Nachwelt bekannt sind im Besonderen die drei 1888 für Klavier solo geschriebenen Gymnopédies. Vor allem aufgrund ihrer Einfachheit stellt sie ein beliebtes Werk bei Einsteigern dar.

Überhaupt bestimmt eine fast schon drastische Einfach- und Klarheit viele seiner Werke .

Veranstalter: VHS Duisburg

Feb
28
Fr
Frankreich (er)lesen – Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Feb 28 um 17:00 – 18:30
Frankreich (er)lesen - Plaisir de lire @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Deutsch/Französisch.

Entdecken Sie Fundstücke der französischen Literatur.

Wechselnde Referenten präsentieren und besprechen am letzten Freitag des Monats französische Bücher (Original und Übersetzung)

Heutige Referentin: Waltraud Schleser stellt von Yasmina Khadra vor: “Khalil”.

(Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek)

Mrz
2
Mo
Bananen, Jeans und Dolomiten @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte
Mrz 2 um 20:00 – 21:30
Bananen, Jeans und Dolomiten @ VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg-Mitte

Vom „Tal der Ahnungslosen“ in die große Welt – Referentin: Kerstin Lorenz

Einige Wochen nach dem Blick vom Westen auf den „Arbeiter- und Bauernstaat“ DDR dreht sich in unserer Veranstaltungsreihe die Perspektive nun von Ost auf West. In den ostdeutschen Bundesländern schlägt der Demokratie bundesdeutscher Prägung gegenwärtig viel Misstrauen, enttäuschte Erwartungen und Ablehnung entgegen. Dem 30. Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands 2020 steht ein besonders kritischer Rückblick auf die Geschichte bevor. Statt von Wiedervereinigung ist manches Mal von „Aneignung“ oder „Übernahme“ die Rede. Die Referentin aber nimmt eine andere Perspektive ein: Geboren 1981 in Dresden (DDR) hat sie ihre Kindheit und Jugend sowohl in der DDR als auch im geeinten Deutschland verbracht und gehört damit zur so genannten Dritten Generation Ostdeutschland. Ihr Bild von der alten Bunderepublik ist ein Puzzle aus familiären Erinnerungen, Westfernsehsendungen und der Realität der deutsch-deutschen Teilung in den 1980er-Jahren. Aber auch aus eigenen Erfahrungen während der (Selbst-)Demokratisierung ihres Landes, der Transformationszeit sowie dem Austausch mit Westdeutschen und mit Angehörigen ihrer Generation. Im Vortrag nimmt die Historikerin und in Dresden tätige Gedenkstättenpädagogin diese ganz persönlichen Puzzleteile noch einmal unter die Lupe.

Kooperationsveranstaltung: Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. / Volkshochschule Duisburg / Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg e.V. / Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V. / Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein / Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Stadtverband Duisburg / Jugendring Duisburg

Mrz
4
Mi
Deutsch-französischer Vorlesespaß für Kinder @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte
Mrz 4 um 16:00 – 17:00
Deutsch-französischer Vorlesespaß für Kinder @ Stadtbibliothek, Steinsche Gasse, 47051 Duisburg-Stadtmitte

Sprache: Französisch/Deutsch

Animation (im Wechsel): Doris Gerwinn-Langner, Francine Steinfels-Baudet und Ingeborg Christ

Il était une fois / Es war einmal … — deutsch-französischer Vorlesespaß in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Duisburg
Pfiffige, besinnliche, phantasievolle Geschichten, die in französischer und deutscher Sprache vorgetragen werden, machen Kinder von ca. 5 Jahren bis 1., 2. Lernjahr Französisch mit dem Klang der französischen Sprache vertraut. Bilder, Mimik und Gestik helfen, alles gut zu verstehen. Heute:

Le petit hérisson partageur / der kleine Igel, der gern teilt …

Der kleine Igel (le petit hérisson) findet einen wunderschönen roten Apfel (la pomme). Gerade möchte er sich hinsetzen, um ihn genüsslich zu verzehren, da kommt ein Hase des Wegs und wünscht sich ein Stückchen von der schönen Frucht. Der Igel ist großzügig und teilt gern seinen Apfel mit ihm. Doch dann kommen ein Eichhörnchen und danach eine Maus, und alle haben Appetit auf ein Stück des schönen Apfels. Wird der kleine Igel mit allen gern teilen wollen? Und kann ein enziger Apfel für alle reichen? Werden nicht alle hungrig bleiben? – Beim deutsch-französischen Vorlesespaß werdet ihr erfahren, wie es weiter geht.

Diese Bilderbuchgeschichte von Zemanel und Vanessa Gautier wird Euch auf französisch und deutsch vorgetragen. Ihr werdet alles gut verstehen, und zum Abschluss könnt Ihr auch wieder etwas basteln oder malen.

Kommt also zum deutsch-französischen Vorlesespaß am Mittwoch, 4. März, 16 – 17 Uhr,

in die Stadtbibliothek, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg.

(Kooperationsveranstaltung)

Mrz
5
Do
« Un océan, deux mers, trois continents » @ Internationales Zentrum, Flachsmarkt, 47051 Duisburg
Mrz 5 um 18:30 – 20:00
« Un océan, deux mers, trois continents » @ Internationales Zentrum, Flachsmarkt, 47051 Duisburg

Autorenlesung mit Wilfried N’Sondé, Moderation: Wolfgang Schwarzer (Sprache: Französisch/Deutsch)

Au tout début du XVIIe siècle, Nsaku Ne Vunda, ordonné prêtre et baptisé Dom Antonio Manuel, est chargé par le roi des Bakongos de devenir son ambassadeur auprès du pape. En faisant ses adieux à son Kongo natal, il ignore que le long voyage censé le mener à Rome va passer par le Nouveau Monde, et que le bateau sur lequel il s’apprête à embarquer est un navire négrier. De quoi mettre à mal sa foi en Dieu et en l’homme… Wilfried N’Sondé s’empare avec ardeur d’un personnage méconnu de l’Histoire pour dénoncer les horreurs d’une époque d’obscurantisme et exalter la beauté de l’espérance.

Wilfried N’Sondé, der bereits sein Buch “Berlinoise” in Duisburg vorgestellt hat, widmet sich diesmal anhand einer vergessenen Biografie dem Schrecken und den Hoffnungen im frühen 17. Jahrhundet. Dom Antonio Manuel war der erste afrikanische Botschafter des Papstes.